15. März 2015

Von ungelesenen und angefangenen Büchern

Vor kurzem habe ich wieder einmal festgestellt, wie viele angefangene Bücher ich hier überall herumstehen habe. Unglaublich viele! Ich bin eine Meisterin in nicht zu Ende lesen. XD
Ungelesene Bücher kennt jeder und man weiß wie man sie einsortieren soll, aber ich weiß einfach nicht wie ich mit angefangenen Büchern umgehen soll. Bücher, die ich gar nicht mehr lesen will, sortiere ich einfach aus dem SuB aus und gut ist. Okay, selbst das fällt mir schwer und ich mache es auch nur bei Goodreads einigermaßen anständig, aber bei denen weiß ich zumindest, dass sie nicht in meine SuB-Liste gehören. Ich finde es zwar blöd, dass ich weiß, dass ich niemals alle Bücher in meinem Regal lesen werde, aber Geschmäcker ändern sich und verkaufen/vertauschen lohnt sich meistens nicht wirklich. Aber wer weiß, vielleicht bin ich irgendwann mal so pleite, dass ich nach den Rereads der guten Bücher immer noch Zeit habe und dann diese Bücher lesen werde. :-D

Aber nun zu den angefangenen Bücher. Manche will ich noch zu Ende lesen, manche vielleicht und manche zu 99,9% auf keinen Fall. Die bei denen ich mir unsicher bin, sortiere ich wieder in den SuB, aber bei den anderen bin ich mir unsicher. Soll ich sie bewerten? Unter gelesen einordnen? Und wenn ich sie nicht bewerte, weiß ich später noch, wieso ich ein Buch abgebrochen habe? Ich gebe zu,  meistens gebe ich abgebrochenen Bücher, egal wie weit ich gelesen habe, eine Sterne-Bewertung bei GR. Meist zwei Sterne, für einen Stern habe ich zu wenig gelesen und für drei Sterne war das Buch scheinbar eindeutig zu schlecht. Aber ich fühle mich dabei immer unsicher, weil ich eben nicht alles gelesen habe. Der Anfang kann noch so scheiße sein, vielleicht ist ja der Rest besser? Ich habe aber ehrlich gesagt nicht die Zeit mich durch blöde Romane zu quälen. Das habe ich schon häufiger gemacht und es ist einfach nur deprimierend. Ich werde das wahrscheinlich nur noch bei Reihen machen, bei denen mich die Nachfolgebände interessieren und selbst dort werde ich mich wohl mit querlesen begnügen. Aber sind quergelesene Bücher nun gelesene Bücher? Man bekommt viel mit, aber eben nicht alles und die Atmosphäre und Feinheiten gehen verloren. Gnaahh, ich hasse es einfach, wenn ich Bücher nicht zu 100% gelesen habe, weil sie für mich dann irgendwie immer unfertig bleiben und ich mich dann selten traue Rezensionen zu schreiben. Ich will gar nicht wissen, wie viele Hassmails etc. ich dann von Fans bekäme, wäre mein Blog bekannter. XD

Was meinen SuB angeht habe ich mir allerdings etwas vorgenommen. Er muss dringend kleiner werden. Und damit meine ich sowohl komplettes aussortieren von uninteressanten Büchern UND das austesten von Bücher. Ich habe mir überlegt, dass ich einfach einige Romane anlese und wenn mir die ersten 20% oder so nicht gefallen, dann breche ich den Roman einfach ab und werde zumindest irgendwie versuchen mir einzureden, dass der Roman gelesen ist. Auch bei Reihenteilen will ich so vorgehen. Natürlich nicht, wenn sie gezwungenermaßen zusammen gelesen werden müssen, aber bei Historicals stehen viele Romane auch für sich alleine. Manchmal gehen interessante Informationen verloren, aber ich bin es Leid eine Reihe nur deshalb nicht weiterlesen zu können, weil mich ein blöder Roman in der Reihe aufhält. Und das passiert mir oft. So schaffe ich es einfach nicht "The Duke" von Galean Foley zu Ende zu lesen oder "Mr. Impossible" von Loretta Chase. Band 1 bzw. Band 2 einer Reihe, von denen ich noch einige Bände hier stehen habe. Ebenso geht es mir mit anderen Reihen... Bei "Never Desire A Duke" von Lily Dalton habe ich heute schon einmal das gemacht was ich häufiger hätte tun sollen. Einen Roman abbrechen und mich innerlich damit zufrieden geben ihn wahrscheinlich niemals zu Ende zu lesen, ihn weiter im Regal stehen zu haben und mit ihm abzuschließen. Es fällt mir schwer, innerlich denke ich immer noch: "Aber du hast doch nicht alles vom Roman gelesen, vielleicht verpasst zu etwas?" Naja, ich glaube kaum, dass ich bei dem Roman etwas verpasse, aber man weiß ja nie... Nur ist mir meine Zeit dafür zu schade. *seufz*

Naja, dass war wieder einmal ein ziemlicher Gequatsche-Post, aber mich regt es furchtbar auf, dass ich nur mit Romanen abschließen kann, die ich komplett gelesen habe bzw. teilweise auch, wenn ich sie gar nicht gelesen habe. Aber mit angefangenen Romanen nicht. Ich habe eben schon Zeit investiert, um einen Teil zu lesen und dann doch nicht zu einer endgültigen Meinung kommen zu können, weil mir ein Puzzleteil fehlt. Aber man kann sich ja auch nicht durch alles durchquälen... :-/

1. März 2015

Meine neuen Leidenschaft...

Mandalas!!!

Mein Freund hat schon seit langem ein Set aus einer lang verschollenen Entspannungs-CD und großen Mandalas aus Pappe. Da es natürlich schade ist wenn Mandalas ausgemalt sind, wurden sie damals eingescannt und können jetzt nach Belieben neuausgedruckt und benutzt werden. Ein Hoch auf Scanner!

Ich wollte schon lange mal wieder malen und da ich anmalen schon immer mehr mochte als selberzeichnen, viel entspannender, und tatsächlich noch NIE ein Mandala ausgemalt habe (nennt man das so?), war ich total gespannt und es macht total viel Spaß! Es ist toll nach Jahren wieder einmal meine Buntstifte auszupacken.

Ein Mandala von mir und eins von meinem Freund (eins von beiden ist noch halbfertig, inzwischen sogar komplett ausgemalt :D)

Ganz mein Chaos... Der Esstisch ist erst einmal belegt ;-)
Da ich allerdings festgestellt habe, dass besonders meine neues Set an Bundstiften viel zu hart und wachsig ist, wodurch die Farben extrem lasch und fad rüberkommen, habe ich mich entschlossen für meinen Freund und mich bessere Bundstifte zu besorgen und die Wahl ist auf die Polychromos von Faber-Castell gefallen. Die sind wirklich richtig gut und auch auf Öl Basis, sodass es einfacher ist mehrere Schichten übereinander aufzutragen. Der Preis ist zwar auch entsprechend hoch, aber eben auch die Qualtität. Sollte ich irgendwann einmal normal verdienen werde ich mir auf jedenfall das 120er Set besorgen, Bundstifte verschimmeln ja nicht und gemalt habe ich schon immer für mein Leben gern.

Unsere neuen Polychromos
Zusätzlich habe ich auch noch ein Ausmalbuch für Erwachsene gekauft (sind weniger Mandalas als eher mehr oder weniger abstrakte Gartenmotive) und zwar die "Collection Art-thérapie: Zauberhafte Gärten". Für meinen Freund ist das Buch zwar nichts, weil er eher Mandalas mag und weniger Ausmalbücher, aber ich finde einige Motive wirklich hübsch. Manche zwar auch nicht so, aber bis ich dort alles ausgemalt habe wird es auch noch ewig dauern. Besonders da ich auch hier die Motive erst einscannen und dann separat ausgedruckt ausmalen werde. :-)

Ich hätte ja auch irgendwie wieder Lust aus "Malen nach Zahlen", aber ich glaube dafür bin ich dann doch etwas zu alt. Wobei ich bei Penny vor kurzem tatsächlich ein Set gekauft hätte... XD

So das war es erst einmal von mir. Das Abendessen wartet, Ofenkartoffeln mit Salat und Knoblauchdip. :-)