10. Januar 2014

Lucina blickt voraus #1 - Vorsätze für 2014

Und da wir nun schon länger das Jahr 2014 betreten haben hier meine Vorsätze für's neue Jahr, besser spät als nie! :D

Aktivität


Da habe ich keine speziellen Vorsätze, ich habe einfach viel zu wenig Zeit und ehrlich gesagt auch nicht die Lust, die wenige Freizeit, die ich habe, größtenteils auf meinem Blog zu verbringen. Deshalb poste ich das was mir am wichtigsten ist und was ich AUCH für mich schreibe und zwar hauptsächlich Rezensionen. Wie andere Blogger, ebenso wie ich, schon festgestellt haben sind Rezensionen nicht sonderlich besucherfördernd, aber ich sehe ohnehin nicht die Möglichkeit meinen Blog zu einem gut besuchten Blog zu machen... Dafür habe ich zu wenig Zeit und lese zu unbekannte und unbeliebte Genres. ^^ Aber das hat auch seinen Vorteil, wenn es ohnehin nur 10 Leute gibt die meinen Blog pro Tag besuchen und das unabhängig, ob ich etwas poste oder nicht, muss ich mich auch nicht stressen meiner großen Leserschaft täglich etwas zu bieten und Stress wäre das letzte, was ich mit meinem Blog haben wollen würde.

Jetzt werden viele sagen, dass mehr kommentieren auf anderen Blogs etwas bringt. Kommentieren ist immer gut, keine Frage. Man freut sich als Blogger und man macht auf seinen Blog aufmerksam. Und das tut es, daher machen auch viele bei Bous-Kommentarchallenge (ich gebe einfach mal keinen Link an, weil keine Anmeldungen mehr angenommen werden und wer jetzt schon angemeldet ist, weiß was ich meine und ich will nicht, dass Bou noch mehr Ärger hat mit Leuten, die unbedingt teilnehmen wollen ^^) mit und hätte ich mich frühzeitig dafür angemeldet, wüssten jetzt auch mehr Leute von meinem Blog, besonders wenn dadurch insbesondere bei Challenge-Teilnehmern kommentiert wird, aber so gut ich die Idee auch finde, für mich ist sie nichts. Ich will ja nicht dadurch Kommentare und das ist der wichtigere Punkt, ich habe nicht die Zeit so viele Blogs und Posts zu lesen. Ich würde einfach mal behaupten, dass ich für die Zahl an Blogs und Posts, die ich wirklich lese und nicht nur kurz Anklicke relativ viel kommentiere. Ich zwinge mich nicht zu kommentieren, sondern kommentiere, wo es mir ein Bedürfnis ist und das auch besonders bei mir bekannten Bloggern, die ich gerne mag. Aber eben auch deshalb, weil ich deren Posts bevorzugt lese, wenn ich wenig Zeit habe. Und wenn ich schon wenig Zeit zum lesen habe, dann noch weniger um Blogs zu lesen. Das ist schade, aber nicht zu ändern... Ich komme ja kaum dazu Kommentare auf meinem Blog zeitnah zu beantworten, Asche über mein Haupt! :/

Ich könnte meine Rezensionen verändern, sie kürzer machen, interessantere Überschriften wählen, aber was würde das ändern? Es wären nicht mehr meine Rezensionen, sondern etwas was ich aus irgendeinem Zwang mehr Besucher und Leser zu haben verändert hätte und das werde ich nicht machen. Es ist zwar schade, dass nicht mehr Leute meinen Blog lesen, aber ich denke nicht, dass so eine Veränderung sinnvoll wäre, besonders deshalb weil ich Rezensionen auch für mich schreibe. Würden damit auch wirklich mehr Leser kommen? Ich glaube eher nicht, dafür braucht es wahrscheinlich mehr "Überflieg ich kurz"-Posts und da bin ich leider einfach nicht der Typ für, weil ich mir für nichtssagende Coverposts und ähnliches nicht einmal ein paar Minuten Zeit nehmen will. ^^

Tja, und da es sich ehrlich gesagt für mich nicht lohnt für vielleicht ein paar mehr Leser irgendetwas zu posten, dass mir Bauchschmerzen bereitet und das ich nur poste, damit ich mehr Besucher bekomme, werde ich auch weiterhin hauptsächlich Rezensionen posten. Ich will zwar in regelmäßigen Abständen meine Monatsstatistiken und damit ein bisschen blabla veröffentlichen, aber keine Neuzugangspost mehr. Vielleicht werde ich dazu Videos machen, aber auf Neuzugangsposts habe ich keinen Bock. XD Ich kann die wirklich nicht ausstehen (also sie selber schreiben, nicht lesen) und sie gehen mir richtig auf die Nerven, wenn ich wieder viel gekauft habe, alle Bücher für ein Foto zusammensammeln muss und dann zu jedem Buch schreiben, wieso ich es gekauft habe. Ahh, ich mag es nicht über Bücher zu schreiben, die ich nicht angefangen habe... Das ist so fürchterlich uninformativ, daher wird das definitiv wegrationalisiert, dafür habe ich aber vor mehr Videos zu machen. ;)

Videos und andere Rezensionen


Wie oben erwähnt will ich in Zukunft mehr Videos posten bzw. was heißt mehr, ich will einfach weiter Videos machen. Auch wenn die mit Sicherheit nicht jedem gefallen oder jeden interessieren, habe ich doch Spaß daran und sie vereinfachen manche Sachen ziemlich. So hatte ich in einem früheren Post erwähnt, dass ich Rezensionen zu Spielen und Filmen veröffentlichen will. Das habe ich auch vor, dass Problem ist nur, dass man z.B. Spiele-Rezensionen schlecht, umständlich und nur schwierig schriftlich zu machen sind, besonders bei komplexen Spielen, in denen schon das Spielprinzip umständlich zu erklären ist. Und deshalb bietet es sich an bei Spielen anstatt zig zusätzlichen Bildern einfach ein Video zu machen, indem man viel einfacher erklären kann und auch schneller. Ganz ehrlich, wer liest sich gerne Seiten lange Spielebeschreibungen durch, wenn man das ganze kürzer (wenn auch nicht unbedingt besser) als Video sehen kann. Okay, die Leute, die allgemein keine Videos sehen oder meine Videos nicht mögen, aber ob die dann meine Rezensionen eher lesen würden? Keine Ahnung, ist mir auch egal, Spiele-Rezensionen schriftlich sind mir zu umständlich. Ich weiß ich bin faul, aber ich sehe nur "Zeit vs Nutzen". XD Ich werde zwar versuchen, meine Videos besser zu strukturieren, aber ich habe nicht die Möglichkeit meine Videos zu schneiden und auf HD zu rendern, deswegen wird es das nicht geben... Ich selbst bin auch kein Fan von zu vielen Schnitten in Videos, finde ich ganz grässlich und so einstudierte Videos finde ich auch blöd... ^^

Und was Filme-Rezensionen angeht. Rezensionen gibt es dazu bei mir auf keinen Fall, dafür habe ich zu wenig Ahnung von Filmen und im Gegensatz zu Büchern finde ich bei Film-Rezensionen durchaus auch wichtig auf Sachen wie Schnitt, Schauspielerische Leistung, Musik, Effekte einzugehen und nicht nur auf den Inhalt und wie mir dieser gefallen hat. Und das kann ich nicht leisten, ich habe davon keine Ahnung und könnte nur schreiben, ob ich einen Film mochte und wieso (oder eben wieso nicht). Und da ich tatsächlich mehr Filme sehe als ich lese, weil es auch schneller geht und ich dies zusammen mit Freunden und meinem Freund machen kann, habe ich auch gar nicht die Zeit zu jedem Film eine Kritik zu schreiben. Daher werde ich da auch eher kleine Videos machen... Wahrscheinlich werde ich trotzdem was kürzes dazu schreiben, aber ich bin mir noch unsicher, wie ich das handhaben werde. XD

Buchkauf und Lesevorsätze


Ich will dieses Jahr will ich an die zweite Hälfte von 2013 anknüpfen und weniger Bücher kaufen. Nicht weniger als ich lese, ein SuB-Abbau wäre schön, ist aber unrealistisch, besonders wenn ich sehr wenig lese, aber insgesamt weniger. Ich habe mir vorgenommen maximal 50 Bücher zu kaufen und maximal 350€ für Bücher ausgeben. Eigentlich ist das schon viel zu viel Geld, aber ich sollte auch realistisch sein und letztes Jahr habe ich auch ungefähr so viel ausgegeben und da habe ich am Anfang viel und später sehr wenig gekauft. Mal schauen, an welche Grenze ich zu erst komme, wahrscheinlich die Geldgrenze... Da ich vorhabe mit meinem Freund zusammenzuziehen oder mit ihm in den Urlaub zu fahren, falls wir keine Wohnung finden, brauche ich mein Geld andersweitig und Bücher habe ich ja eigentlich auch genug... Tja, wenn das kleine Wort eigentlich nicht wäre. :D

Das Problem bei meinem Buchkaufverhalten ist, dass ich mir wenn ich eine Reihe angefangen habe und sie gut fand, mir schnell die restlichen Reihenteile kaufen muss. Ich habe es inzwischen geschafft nicht Reihen anzusammeln, die ich noch nicht einmal angefangen habe. Da bin ich inzwischen disziplinierter als früher, aber wenn ich zu viele Reihen anfange und gut finde bringt das auch nicht mehr, dann kaufe ich die Teile dann. Deswegen ist mein Ziel, eher Reihen zu lesen, von denen ich schon viele Teile hier stehen habe UND mir dann nicht zig Teile auf Vorrat zu kaufen, sondern maximal zwei Teile einer Reihe ungelesen hierstehen zu haben. Das reicht normalerweise auch aus, wenn man einen Teil ausgelesen hat, hat man gleich den nächsten Teil im Regal stehen und kann dann den nächsten Teil kaufen. Mehr schafft man innerhalb von wenigen Tagen ohnehin nicht zu lesen. Ich will auch weniger wirklich langfristig vorbestellen und eben auch nur dann, wenn ich den Vorgänger schon gelesen habe. Bisher habe ich auch vorbestellt, wenn ich nicht einmal den Vorgänger fertig gelesen hatte, dass ist unsinnig und wird hiermit hoffentlich abgestellt!

Meine Lesevorsätze sind ansonsten recht einfach. Ich will weiterhin so viel oder wenig lesen wie eben möglich ist, ich will mir da keinen Stress wegen SuB-Abbau oder Reihen beenden machen, sondern will das so locker wie eben möglich angehen. SuB-Abbau wäre schließlich immer toll.

Challenges und neue Ideen


Ich werde an keinen Challenges teilnehmen, ich würde es ohnehin nicht durchhalten und da ich schon wenig Zeit zum lesen habe, würde es auch keinen Sinn haben sich irgendetwas vorzunehmen. Das einzige Ziel von mir ist nicht zu viele Bücher zu kaufen und zu viel Geld für Bücher auszugeben (Siehe Punkt: Bücherkauf), aber das ist weniger eine Challenge (okay, es wird schwer) als ein praktisches Ziel.

Ich könnte hier natürlich auch schreiben, dass ich ganz große tolle und EINZIGARTIGE Ideen für meinen Blog habe, aber ganz ehrlich? Habe ich nicht. Selbst wenn ich mir Gedanken gemacht hätte, einzigartige Ideen gibt es doch fast keine mehr und wenn man doch eine hat, kann man sich niemals wirklich sicher sein, ob es nicht irgendwo doch schon jemanden mit einer ähnlichen Idee gab und man dann am Ende mehr Stress als Freude hat. Und Nein, ich meine jetzt nicht die Copy&Paste-Fälle, die nicht in Ordnung sind, sondern das Problem, was es schon gab als ich mit dem bloggen angefangen habe. Inwieweit sind Ideen einzigartig und können Ideen einem selber gehören. Inzwischen gibt es so viele gleiche Challenges, Tags, Memes oder Awards und ähnliches, dass es alles doch schon irgendwo auf der Welt schon mal gab. Man muss also wirklich aufpassen, dass man keine Idee hat, die irgendwo in der näheren Bloggerwelt schon einmal hatte... 

Hey, ich hätte Ideen, die vielleicht noch niemand hatte, aber es gibt gute Gründe, wieso man die in der Bloggerwelt nicht so oft sieht...
Wie wäre es mit einem "Worst Blog Award"? Und man muss dann bitte auch mindestens 5 Blogs nennen, die man auch so richtig doof findet. Ein Award für die schlechtesten Rezensionen? Für den wenigstens Inhalt? Die nervigste Hintergrundmusik? Das hässlichste Design? Den arrogantesten und überheblichsten Blogger, der meint, er wäre so viel toller, weil er voll die abgehobenen Bücher liest? Das wäre doch wirklich mal eine schöne Abwechslung zu den "Toller Blog Awards", die ohnehin jeder bekommt und die in regelmäßigen Abständen neu durch die Bloggerwelt irren... 
Oder eine "Ich kauf am meisten"-Challenge als Gegenpol zu den SuB-Abbau-Challenges? Der gewinnt, der möglichst unkontrolliert Bücher gekauft hat? Oder "Ich lese keine Reihe zu Ende"-Challenge. Hey, da wäre ich vorne mit dabei... 
Ich wäre ja auch für die "Ich lese nur Bücher, die Buchstaben haben"-Challenge... Das wäre wirklich mal eine Herausforderung, oder? Auch eine "Heute les ich ein richtig, richtig beschissenes Buch und ich weiß es und geb ihm keine Chance"-Challenge wäre mal eine schöne Sache, besonders bei Blogs, die irgendwie nur gute Bücher abbekommen. Die sollen auch mal richtig leiden, ha!

Tja, jetzt wisst ihr wieso ich keine Awards und Challenges erfinde... Falls jemand doch schon einem eine dieser tollen Challenges etc. eingefallen ist, sorry, ich hab ganz bestimmt von euch geklaut, weil die Idee so wunderbar toll war! :D

Fazit:


Alles bleibt mehr oder weniger beim alten. XD Aber riesige Veränderungen und Vorsätze hält man eh nur selten durch, deswegen will ich klein anfangen und mich mit wenig stressen. Kein Stress beim Bloggen ist doch ohnehin der schönste Vorsatz, oder?
Und dafür habe ich jetzt so einen langen Post geschrieben? Tja, so bin ich halt... Aber jetzt wird es hier wohl eher ruhig werden, weil langsam aber stetig die Klausurenphase näher kommt und damit 4 Klausuren, 2 mündliche Prüfungen und ein einwöchiges Praktikum... Und einen Platz um meine Masterarbeit zu schreiben brauche ich auch, aber der Dozent der meine Lieblingsthemen unterrichtet verlässt die Uni... weshalb ich mir was anderes überlegen muss... *seufz* So genug gejammert, dass will doch keiner hören...

Ein schönes neues Jahr euch allen... :)

9. Januar 2014

Lucina blickt zurück #8 - Auf die Enttäuschungen von 2013

So lieber etwas später als nie, hier der Posts mit den Flops und Enttäuschungen des letzten Jahres... Im Gegensatz zu Höhepunkten, gab es davon im letzten Jahr deutlich mehr als ich gehofft hatte. Aber ich hoffe, dass das neue Jahr mehr Höhepunkte und weniger Enttäuschungen bereit hält!

Absolut schlechtester Roman: "Die Tränen des Lichts" von Deborah Chester 


Ich war gar nicht, wie lange ich an dem Roman gelesen habe, ziemlich lange und ich war SO froh ihn endlich zu Ende gelesen zu haben. Die Übersetzung ist schlecht. Die Geschichte ist langweilig. Die Liebesgeschichte absolut erzwungen und kein bisschen romantisch. Die Heldin ein einziger Stereotyp. Und die Autorin vergisst dem Leser die Welt noch einmal zu erklären und das nicht, weil es sich um den zweiten Band einer Reihe handelt, sondern einfach nur die Fortsetzungsreihe einer anderen Reihe. Hallo? Was soll der Mist. Wenn ich eine neue Reihe anfange, soll bitte auch alles wichtige erklärt werden und nicht GAR NICHTS! Echt der Roman ist so überhaupt nicht zu empfehlen...


Größte Enttäuschung #1: "No Good Dukes Goes Unpunished" von Sarah MacLean


Er hat von mir zwar 3 Sterne bekommen, aber das auch nur, weil ich Sarah MacLean als Autorin schätze und weil ich schon deutlich schlechtere Historicals gelesen habe. Aber was die größten Enttäuschungen angeht steht der Roman ziemlich weit oben. Ich habe mir viel erwartet und wenig bekommen. Das ist das Problem an hohen Erwartungen, man wird zu oft enttäuscht.

Größte Enttäuschung #2: "Losing Lila" von Sarah Alderson


Nachdem mir "Hunting Lila" echt richtig gut gefallen hat, hatte ich hohe Erwartungen an den zweiten Band und auch hier wurde ich stark enttäuscht. Der zweite Band macht das noch falscher was der erste Band falsch gemacht hat und macht das nicht mehr richtig, was "Hunting Lila" so gut gemacht hat. Insgesamt gibt es schlechtere Romane, aber im Vergleich ist der zweite Band der Reihe sehr schwach.

Auch wenn ich "Wild Cards" von Simone Elkeles noch nicht zu Ende gelesen habe wäre zumindest der Teil, den ich gelesen habe schon einmal eine Enttäuschung des letzten Jahres, wegen ich auch noch nicht mehr gelesen habe. Der Anfang war einfach nur grauenhaft schlecht und von Simone Elkeles war ich eigentlich anderes gewöhnt und nicht so einen Schrott von Einstieg in einen Roman. Ich kann gar nicht sagen, wie kacke ich den Anfang fand...


Autoren-Enttäuschungen


Zum einen muss ich hier wirklich Kai Meyer nennen. Ich hatte im Vorfeld so viel Gutes über ihn gehört und so gut wie immer begeisterte Stimmen und als ich dann die ersten beiden Bände der Arkadien-Reihe aus der Bibliothek ausgeliehen und gelesen hatte kam die Ernüchterung. Die Geschichten haben nette Ideen, aber die Charaktere und die Handlung konnten  mich nie emotional fesseln oder sonst irgendwie großartig begeistern. Für mich sind das "Einmal gelesen und dann sofort wieder aus dem Gedächtnis gelöscht"-Bücher. Sehr schade, den letzten Band der Arkadien-Trilogie werde ich vielleicht irgendwann lesen, dann aber wahrscheinlich nie wieder etwas von Kai Meyer. Er ist wohl einfach kein Autor für mich.

Enttäuscht hat mich leider auch Sarah MacLean. "One Good Earl Deserves A Lover" war im Januar zwar mein Monatshighlight und hat mir auch richtig gut gefallen, aber "No Good Duke Goes Unpunished" hat den guten Eindruck ausradiert und einen fahlen Geschmack in meinem Mund hinterlassen, denn der Roman war wirklich kein Highlight. Deswegen ist er auch eine meiner Enttäuschungen des letzten Jahres. Es gibt schlechtere Romane, aber besonders von Sarah MacLean hätte ich einen wirklich guten Historical erwartet und nicht so einen mittelmäßigen Historical.

Fazit:


Tja, das waren die Enttäuschungen des letzten Jahres... Eigentlich fast alles was ich gelesen habe, was kein Highlight war. XD Für mich einfach viel zu viele, es gab einfach kaum Highlights und damit viel auch meine Leselust mit jedem schlechten Roman, den ich angefangen habe langsam immer mehr ab.

Ansonsten kann ich hier nur auf die ganzen Mittelmaß Historicals von Miranda Neville und Elizabeth Boyle hinweisen, die ich in den ersten beiden Monaten von 2013 gelesen habe. Allesamt nicht besonders herausragend, aber ich habe eben auch nicht viel mehr erwartet. Tja, die anderen durchschnittlichen Historicals, die ich angefangen habe, habe ich dann einfach nicht mehr beendet und ich habe einige angefangen... *seufz*

6. Januar 2014

Lesestatistik 2013


Lesestatistik (Übersicht):

Neuzugänge:

Gesamt: 66

davon neu: 48
davon Manga: 2
davon gewonnen: 1
davon gebraucht: 12
davon Geschenk: 2
davon e-Book: 1

Gelesen:

Gesamt: 34

davon Romane: 27
davon Manga: 2
aus der Bibliothek: 5

Re-Reads: 1

Kurzgeschichten: 5
Hörbuch: 0

Abgebrochen: viele!

SuB:

aktueller SuB: 157
davon rosa: 65

Stand 2012:

Start-SuB: 124
davon rosa: 54


- Mit einem * markierte gelesene Bücher habe ich ausgeliehen (meist aus der Bibliothek)

Januar


Gelesen (6):



Gekauft (26):
  • Beware A Scot's Revenge - Sabrina Jeffries
  • Wed Him Before You Bed Him - Sabrina Jeffries
  • The Dangerous Viscount - Miranda Neville 
  • Confessions From An Arranged Marriage - Miranda Neville 
  • The Prize - Julie Garwood (nicht SuB-relevant, Nachkauf)
  • The Highlander's Touch -  Karen Marie Moning (nicht SuB-relevant, Nachkauf)
  • One Night Of Scandal - Teresa Medeiros (nicht SuB-relevant, Nachkauf)
  • A Breath of Scandal - Elizabeth Essex 
  • Don't Bargain With The Devil - Sabrina Jeffries
  • Practically Wicked - Alissa Johnson
  • The Bride and The Beast - Teresa Medeiros (gbr.)
  • A Kiss To Remember - Teresa Medeiros (nicht SuB-relevant, Nachkauf, gbr.)
  • Fallen - Kate Lauren (gbr. von JessUnbound, Nachkauf)
  • Torment - Kate Lauren (gbr. von JessUnbound)
  • Passion - Kate Lauren (gbr. von JessUnbound)
  • Anna and the French Kiss - Stephanie Perkins (gbr. von JessUnbound)
  • Lord of Fire - Gaelen Foley
  • Lady of Desire - Gaelen Foley
  • A Lady Awakened - Cecilia Grant
  • Something About Emmaline - Elizabeth Boyle
  • Love Letters From A Duke - Elizabeth Boyle
  • Confessions of a Little Black Gown - Elizabeth Boyle
  • Memoirs of a Scandalous Red Dress - Elizabeth Boyle
  • The Amorous Education of Celia Seaton - Miranda Neville
  • One Good Earl Deserves A Lover - Sarah MacLean
  • That Scandalous Summer - Meredith Duran

Gewonnen (1):
  • Seeking Crystal - Joss Stirling (signierte Ausgabe, nicht SuB-relevant)

Geschenk (1):
  • Football For Dummies (von ematti)