20. Juni 2014

Meeting ... Geistwandler von Brigitte Melzer

Quelle: Birgitte Melzer
[Originaltitel: - ]

• Reihe: 1 von 2 (?)
• Klappbroschur: 430 Seiten
• Verlag: cbt
• Erschienen im: März 2013
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 9783570308370
• Leseprobe: Random House

Klappentext:
Ein geheimnisvolles Wesen. Ein junges Mädchen. Eine einzigartige Verbindung.

Auf dem Nachhauseweg wird die 16-jährige Serena von jungen Männern überfallen und in ein Auto gezerrt. Sie kann sich gerade noch retten. Kurz darauf hört sie eine Stimme in ihrem Kopf – eine wohlbekannte Stimme, die sie lange erfolgreich verdrängt hat. Doch allmählich beginnt sie zu begreifen: Cale, der vermeintliche »unsichtbare Freund« aus ihrer Kindheit, ist in Wirklichkeit ein – sehr attraktives – Wesen aus einer anderen Welt. Er ist in Gefahr und nur sie kann ihm helfen. Hals über Kopf macht sie sich auf den Weg, ihn zu retten. Sie ahnt nicht, auf welches gefährliche Spiel sie sich einlässt …
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• Vorhersehbar, aber spannend
• Liebesgeschichte steht nicht Vordergrund
• wenig düster und dunkel
• Cover wirkt zu kindisch
• interessante Welt
• bildlicher und flüssiger Schreibstil

Lang und Ausführlich:

"Geistwandler" ist besser als die letzten Romane von Brigitte Melzer, die mich teilweise enttäuscht haben (besonders "Die Fluchweberin"). Die Geschichte hatte einen interessanten Hintergrund und war größtenteils ziemlich spannend, auch wenn einige Charaktere und ihre Motive ziemlich schnell zu durchschauen waren und es wenig Überraschungsmomente gab. Da hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin nicht so früh so viele Informationen preisgegeben hätte, da man so überhaupt nicht als Leser mitdenken musste. Auch hätte ich mir eine etwas düstere und brutalere Geschichte gewünscht, die mehr in Richtung "Der Schatten des Dämons" geht, wo schon mal unexplizit Köpfe rollen. Ich meine nicht mit brutal, viel Blut, sondern einfach eine ernstere Geschichte, in der nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen ist.
Romantik gab es natürlich auch wieder, weniger als erhofft, aber besser weniger Romantik als zu viel unglaubwürdige Romantik. Hier hält sich die Liebesgeschichte sehr zurück, man muss nur damit leben, dass eben teilweise nicht gezeigt wird, wie und wieso sie sich verlieben. Besonders bei Cale ist es einfach so, aber damit muss man leben, wenn die Romantik sich nicht in den Vordergrund drängelt.

Die nächsten Romane werde ich bestimmt lesen (und ich hoffe es wird noch mehr geben als nur eine Fortsetzung mit anderen Protagonisten), denn Brigitte Melzer schafft immer wieder unterhaltsame Romane, mit sympathischen Charakteren, und einer wunderschönen bildlichen Sprache, die mich immer wieder in ihren Bann zieht. Kaum ein Autor kann in ein derartiges Gefühl einen Film zu sehen hervorrufen wie Brigitte Melzer. Es fühlt sich einfach echt an und ich bekomme immer ein super Gefühl dafür, wie die Welt und die Charaktere aussehen, während ich bei anderen Autoren bis zum Ende nicht weiß, wie ich mir die Welt und die Charaktere vorstellen soll.

Das Cover gefällt mir dagegen überhaupt nicht. Es ist ganz hübsch, aber für mich passt es nicht zur Geschichte. Ich hab mehr an High Fantasy als an Paranormal Fantasy in unserer Welt gedacht und eher an Middle Grade als YA, weil das Mädchen aussieht wie 12 und nicht wie unsere 16-jährige Heldin Serena. Und das ein Großteil der Geschichte in Schottland spielt kann man auch nur erahnen, ich dachte ehrlich gesagt bei dem Hintergrund im oberen Bereich eher an eine dunkle Wüste als an Schottland.


Fazit:

Eine unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch, die sich schnell und flüssig lesen lässt und viele schöne Ideen vereint. Leider sind viele Teile der Geschichte zu vorhersehbar, spannend war sie aber trotzdem, nur nicht so spannend, wie sie hätte sein können.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥



Wesen der Nacht
(wird fortgesetzt?)

1) Geistwandler
2) Dämonenblut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.