27. November 2011

Neuzugänge #50

Buchige Neuzugänge gab es wie zu erwarten war nicht, dafür am Mittwochabend einen anderen, nicht ganz so erfreulichen, Neuzugang. Mittwoch hat sich nämlich eine Erkältung entschieden bei mit Halt zu machen (die hab ich bestimmt beim Yoga bekommen, diese Matten sind auch so eklig), nach über 1 1/2 Jahren wurde es ja fast wieder Zeit, und hat mich etwas außer Gefecht gesetzt. Gott sei Dank ging es mir nur Donnerstag und Freitag ziemlich schlecht, sodass ich jetzt nur noch unter ein bisschen Schnupfen und Husten zu leiden habe, was hoffentlich auch so bleibt, ich muss langsam wieder zur Uni. :D Wobei mich Schnupfen und Husten auch nicht so sehr stört, mein Problem waren eher die Halsschmerzen und das Fieber.  Auch wenn mein Freund meinte, ich wäre eine "akzeptable Patientin" (so schlimm war ich gar nicht!) war er wahrscheinlich froh, dass ich durch die Halsschmerzen nicht mehr so viel geredet habe. *g*

Nun gut, durch die Erkältung kam ich in der zweiten Wochenhälfte nicht so zum lesen. Dafür habe ich es davor endlich geschafft "Shiver" durchzulesen, wurde auch langsam Zeit. Das Ende hat mich dann doch etwas versöhnt, aber mein Favorit wird die Geschichte dennoch nicht werden. Danach habe ich außer ein paar Seiten von "Delicious" von Sherry Thomas nichts gelesen, ich hab mich zum Leidwesen meines Freundes nämlich vor dem Fernseher breit gemacht und der steht unglücklicherweise im gleichen Zimmer wie der Schreibtisch von meinem Freund. (Er wollte nicht lernen oder so, sondern eher einige Sachen sehen) *hust* Aber ich hab ja eine Entschuldigung... ich war krank! ^^ Aber wenigstens haben wir teilweise ähnliche Fernseh-Interessen (nur das ich kein Sitcom- oder Serienfan bin, ist fast alles nichts für mich), aber "The Big Bang Theory" sehen wir beide sehr gerne und "How I Met Your Mother" ist auch nicht so schlecht, nur etwas langweilig und nicht so witzig wie TBBT. xD
Dafür habe ich dann aber auch Fußball mit ihm gesehen, was ich lieber hätte lassen sollen, denn das Tippspiel lief diese Woche für mich richtig mies (für ihn aber auch). ^^ Jaja, ich tippe mit den Jungs im Bundesliga-Tippspiel mit (obwohl ich keine Ahnung habe) und bin gar nicht so schlecht. *g* Lange Zeit war ich auf dem zweiten Platz, nach dem letzten Spieltag bin ich leider nur noch auf Platz 3. *seufz* Aber nächste Woche bin ich wieder dran. xD

Gesehen habe ich dadurch diese Woche wieder zwei Animationsfilme und zwar "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" und "Megamind". Beide Filme waren nicht wirklich gut, meiner Meinung nach muss man sie nicht gesehen haben.
"Wolkig" war ziemlich vorhersehbar, manche Szenen fast schon nervig, weil sie so dämlich waren und das Charakterdesign hat mich etwas abgeschreckt, dafür war aber die Idee super und der Film insgesamt unterhaltsam, im Gegensatz zu "Megamind". Der Film war ja sooooooooo langweilig (ich wäre fast eingeschlafen und wir haben zwei Anläufe gebraucht weil mein Freund beim ersten Mal wirklich eingeschlafen ist) und die Witze rar gesät, aber die die da waren waren gut. Bis auf den Anfang hat mir fast nichts gefallen, besonders diese "Liebesgeschichte" war wieder einmal extrem nervig und kitschig. Der Film war zwar nicht 100% vorhersehbar wie "Wolkig", sondern nur 95% vorhersehbar, aber dennoch weniger spannend. Und diese Roxanne Richie hat mich vielleicht genervt, die lässt sich auch vom erstbesten Mann retten. "Bisher mochte ich dich überhaupt nicht, aber jetzt wo ich in Gefahr stecke und mein eigentlicher Retter nicht da ist, rette mich bitte, ich brauche dich" oder so in der Art. Ätzend, ich mag keine Leute, die so ihre Meinung wechseln. Bäh.

23. November 2011

Filmview - [Rec]

Quelle: Wikipedia
Originaltitel: REC
Deutscher Titel: [●REC]
Produktionsland: Spanien
Originalsprache: Spanisch
Erscheinungsjahr: 2007
Genre: Zombies, Horror
Länge: 75 Minuten
Altersfreigabe: FSK 18


Ich hab die Rezension zwar schon in Teilen in den letzten beiden Neuzugangs-Posts geschrieben, aber ich wollte dennoch noch einmal zusammenhängend posten, dass macht sich dann doch etwas besser, besonders wenn ich sie bei meinen Rezensionen verlinken möchte. :)#

Inhalt:

Eine Reporterin + Kameramann wollen eine Fernseh-dokumentation über die Arbeit der Feuer drehen und begleiten zu diesem Zweck ein Feuerwehrteam eine ganze Nacht lang. Dabei kommt es zu einem verhängnisvollen Einsatz. Das Team wird zu einem Mehrfamilienhaus bestellt, dort soll eine ältere Frau geschrieben haben. In der Wohnung der Dame angekommen, ist diese Blut überströmt und attackiert als man ihr helfen möchte einen anwesenden Polizisten. Leider ist es nicht möglich den Verletzten in ein Krankhaus zu bringen, da die inzwischen Gesundheitsbehörde das gesamte Haus abgeriegelt hat, es besteht der Verdacht auf eine ansteckende und gefährliche Krankheit.


20. November 2011

(keine) Neuzugänge #49

Quelle: Wikipedia
Diese Woche gab es keinen Neuzugang, was aufgrund meiner akut anhaltenden Leseflaute auch besser ist (ich hab allerdings ein paar Sachen vorbestellt). Bis auf wenige Seite von "Shiver" von Maggie Stiefvater habe ich diese Woche überhaupt nichts gelesen und habe auch nicht wirklich den Drang verspürt dies zu ändern. Vielleicht liegt es an dem nebligen, dunklen Novemberwetter aber ich habe allgemein überhaupt keine Lust irgendwas zu machen, meine Motivation in allen Bereichen ist im Keller. Schrecklich, ich hoffe, dass mich wenigstens die wenige Weihnachtsdeko (2 Schwippbögen und ein bisschen Fensterschmuck) in unserer Wohnung aus meiner Lethargie reißen kann. Es ist zwar noch etwas früh für Weihnachtsschmuck, aber da ich über Weihnachten immer bei meinen Eltern bin muss ich schon früher mit dem dekorieren anfangen, weil ich sonst nichts davon habe. xD

Tja, was soll ich zu "Shiver" sagen. Der Roman ist schon spannend, aber nur wenn man gerade am Lesen ist, in dem Moment als ich den Roman zur Seite gelegt habe, habe ich dann auch kein Bedürfnis mehr verspürt weiterzulesen. Ich möchte zwar das Ende erfahren, aber im Gegensatz zu anderen Romanen ist mir bei "Shiver" der Weg zu Ziel irgendwie ziemlich egal. Normalerweise ist der Weg für mich auch sehr wichtig, ich möchte schließlich erfahren, wie sich die Charaktere entwickeln und was sie erleben, aber bei "Shiver" interessiert mich das merkwürdigerweise überhaupt nicht, obwohl die Geschichte an sich gar nicht schlecht ist. Komisch, vielleicht liegt es an meiner Leseunlust, oder an Grace, oder an was weiß ich. :-/

Dieses Wochenende habe ich wieder mit meinem Freund einige schöne Filme gesehen. Zum einen "Ich - Einfach Unverbesserlich", die Rezension habe ich schon gestern gepostet. Der Film hat mir wieder mehr Lust auf Animationsfilme gemacht, besonders nachdem ich heute auch schon "Ratatouille" gesehen habe, habe ich zur Zeit wirklich Lust, die anderen Pixarfilme zu schauen und vielleicht auch welche von Dreamworks, obwohl die mir normalerweise nicht so gut gefallen.

19. November 2011

Filmview - Ich - Einfach unverbesserlich

Quelle: Wikipedia
Originaltitel: Despicable Me
Produktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2010
Genre: Animationsfilm, Kinderfilm, Humor, Adventure
Länge: ca. 95 Minuten
Altersfreigabe: FSK 0


 Inhalt: 

Der Möchtegern Bösewicht Gru ist auf dem Weg zu seinen größten Coup zu landen: Er will den Mond schrumpfen und dann stehlen. Ob es wohl soweit kommen wird, er schließlich nicht der einzige Schurke, außerdem ist es noch ein weiter Weg bis zu seinem Ziel.

Kritik:

Ich muss sagen, dass ich zu Beginn des Film sehr skeptisch war, da er unglaublich langatmig und nicht wirklich
witzig war. Mein Freund ist während der ersten halbe Stunde fast eingeschlafen, da der Film es nicht geschafft hat ihn und auch mich zu fesseln. Die Story ist einfach nicht spannend genug, sie ist ganz nett, aber nichts außergewöhnliches. Als dann aber die drei Mädels auftauchen wird der Film schlagartig besser. Die Story an sich wird eigentlich gar nicht besser, denn der Verlauf ist sehr stereotyp, aber Edith, Agnes und Margo sind einfach unglaublich süß. Zusammen mit Gru und den Minions sind sie ein klasse Team, dass den Film irgendwie auf eine andere Ebene gehoben wird. Der Film wurde zwar auch humorvoller, aber für mich entscheidend für die Verbesserung war diese besondere Emotionalität. Manche würden es kitschig nennen, aber ich fand die Beziehung zwischen den Mädchen und Gru einfach nur herzerwärmend und berührend. Der gesamte Film ist ein perfekter Stimmungsheber, es gibt kaum Dramatik, dafür aber ein Einhorn. ;) Selbst der Abspann war super. :D

Besonders die Charaktere haben es mir angetan, die Mädels, Gru und auch die Minions sind echt unglaublich sympathisch. Leider sind sie alle sehr einseitig und ohne großartige Tiefe, nur von Gru erfährt man etwas mehr. Die fehlende Tiefe erkennt man besonders gut an den "Bösewichten", Vector, die Direktorin oder Mr. Perkins von der Bank sind flacher als flach, sie sind einfach nur "böse" und "gemein". Okay, wenigstens ist Vector noch teilweise witzig, bevor er dann anfängt zu nerven.

Die Filmmusik zu "Ich - Einfach unverbesserlich" fand ich sehr passend, obwohl der Musikstil (teilweise sehr HipHoplastig) nicht mein Fall ist hat mir der Soundtrack gut gefallen. :) Leider kann man wohl einen wirklichen Score nicht kaufen, wenn der Soundtrack enthält nur eine weniger Songs aus dem Film und nicht den richtig guten Score.

Fazit:

Auch wenn es eigentlich an einer wirklich guten Story und an tiefgründigen Charakteren fehlt ist der Film so herzerwärmend und süß, dass es mir am Ende eigentlich egal war. Der Film war einfach nur süß wie Zuckerwatte!

Bewertung: 4 von 5 Filmrollen

18. November 2011

Review - Tochter der Träume - Kathryn Smith

  • Originaltitel: Before I Wake
  • Reihe: Nightmare Chronicals #1
  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: PAN 
  • Erschienen am: 2. November 2009
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3426283059
  • Leseprobe: beim Verlag

Klappentext:

»Du bist ein Traum. Eine echte Traumfrau!« Ich stockte jäh, die Limoflasche auf halbem Weg zum Mund, und starrte den alten Mann an, der neben mir stand. Für jede andere Frau wären diese Worte ein Kompliment. Für Dawn Riley hingegen bedeuten sie, dass jemand erkannt hat, was sie ist – denn Dawn ist kein Mensch, zumindest nicht ganz. Sie ist die Tochter von Morpheus, dem König der Träume. Nun wird sie wieder hineingezogen in die magische Welt ihres Vaters, mit der sie eigentlich gar nichts zu tun haben will. Besonders, weil ihr heimlicher Schwarm Noah gerade entdeckt, dass sie vielleicht seine ganz persönliche Traumfrau ist …


16. November 2011

Review - Not Quite A Husband - Sherry Thomas

  • Deutscher Titel: Gefährliche Leidenschaft
  • Reihe: -
  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Bantam
  • Erschienen am: 19. Mai 2009
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0553592436
  • Leseprobe: auf der Autorenhomepage

Klappentext:

Their marriage lasted only slightly longer than the honeymoon—to no one’s surprise, not even Bryony Asquith’s. A man as talented, handsome, and sought after by society as Leo Marsden couldn't possibly want to spend his entire life with a woman who rebelled against propriety by becoming a doctor. Why, then, three years after their annulment and half a world away, does he track her down at her clinic in the remotest corner of India?

Leo has no reason to think Bryony could ever forgive him for the way he treated her, but he won’t rest until he’s delivered an urgent message from her sister—and fulfilled his duty by escorting her safely back to England. But as they risk their lives for each other on the journey home, will the biggest danger be the treacherous war around them—or their rekindling passion?

15. November 2011

Review - Brennende Finsternis - Gail Carriger

  • Originaltitel: Changeless
  • Reihe: Parasol Protectorate #2
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag 
  • Erschienen am: 18. Juli 2011
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442376506
  • Leseprobe: Beim Verlag

Inhalt:

...

Eigentlich müsste ich sagen, dass es keinen Inhalt gab, aber ein bisschen Handlung gab es dann doch. 

Ohne Erklärung verlieren nämlich alle Vampire und Werwölfe in einem bestimmten Gebiet ihre Fähigkeiten, gewinnen diese jedoch bei verlassen des Gebietes wieder zurück. Schlimmer ergeht es denn Geistern in diesem Gebiet, sie wurden unwiderruflich exorziert. Entgegen aller Vermutungen scheint die Ursache nicht bei Alexia, der einzigen Seelenlosen im Stadtgebiet von London, zu liegen, weshalb man von einer unbekannten Geheimwaffe ausgeht. Alexia kann es sich natürlich nicht entgehen lassen das Geschehen genauer zu untersuchen und folgt im Zuge ihrer Ermittlungen ihrem Ehemann nach Schottland, nachdem dieser London ohne Ankündigung verlassen hat.

14. November 2011

Neuzugänge #48

Quelle
Diese Woche kam nur ein Buch bei mir an. Wahrscheinlich das letzte für diesen Monat. Bei dem Buch handelt es sich um "The Vampire Narcise" von Colleen Gleason und gleichzeitig um den dritten Teil der "Regency Draculia"-Reihe. Eigentlich wollte ich mir diesen Band gar nicht kaufen und zwar 1. weil ich die anderen beiden Bände noch nicht einmal auf meinem Kindle gelesen habe und 2. der dritte Teil nicht besonders gut sein soll. Kauft habe ich ihn dann doch, weil der Band mit der Zeit und schrittweise auf 4,02€ reduziert wurde und damit billiger war als die E-Book-Ausgabe. Da die Bände normalerweise über 10€ kosten habe ich dann zugeschlagen und kurze Zeit später war dann der Band auch wieder bei 9,99€. Mal schauen, der Roman wird sicherlich noch sehr sehr lange ungelesen in meinem Regal stehen, aber bei dem Preis konnte ich trotzdem nicht "Nein" sagen.

Gelesen habe ich diese Woche fast gar nichts außer ein paar Seiten "Shiver" und bin bisher echt noch nicht überzeugt. Ich bin gerade auf Seite 55 und schon total genervt von Grace. Immer dieses "Mein Wolf hier und mein Wolf da und mein Wolf würde nicht, denn er ist ja mein Wolf..." Hoffentlich taucht endlich dieser ominöse "mein Wolf" auf, damit etwas Schwung in die Geschichte kommt. ^^ (Edit: "Mein Wolf" ist nun endlich aufgetaucht und die Geschichte hat tatsächlich an Fahrt gewonnen. Grace mag ich zwar auch nicht mehr, aber was soll's...)

13. November 2011

Suchanfragen (Teil 2)

Teil 1 habe ich  ja schon vor zwei Tagen gepostet.

in julias bauch ist die hölle los

Das stimmt, wenn es nach "Neues aus dem Bahnhof Bauch" geht. ;)

marie cordonnier rezessionen

Rezessionen? Kenn ich nur aus der Wirtschaft, hat aber nichts mit Marie Cordonnier zu tun. Jetzt ist dieser schreckliche Amazon-Fehler also auch auf meinem Blog gelandet! Ihh, ich glaub ich muss ich dekontaminieren, damit sich das nicht weiterverbreitet.Ekelhaft diese "Rezession statt Rezensions"-Seuche.

"brigitte melzer seelenglanz kindle edition rapidshare"

Da spricht man einmal von Seelenglanz, Brigitte Melzer und einem E-Book im gleichen Satz und schon bekommt man so etwas serviert. Ich denke im übrigen, dass man die pdf-Datei einfacher bei rapidshare als die Kindle Edition...

alle dating himmel einzigen deutsch

Hmm...ist das ein Buchtitel? Oder hat jemand versucht eine Übersetzung dieser Wörter zu bekommen, aber dafür gibt es doch ganz viele Online-Wörterbücher... :O

sherrilyn kenyon bücher abladen deutsche sprache

Abladen? Also wenn jemand einen LKW davon hat kann er ihn gerne vor meiner Tür abladen! Oder ist das das deutsche Wort für "download" gemeint? Nein, dass heißt doch "herunterladen", aber abladen ist auch eine schöne Übersetzung. xD

harry potter hund faith

Gibt es bei Harry Potter einen Hund? Ich kann mich an keinen erinnern und dann schon an gar keinen der Faith heißt? Vielleicht kann mich ja jemand aufklären. Oder geht es um einen Hund mit Blitzförmiger Narbe?


12. November 2011

Filmview - Real Steel - Stahlharte Gegner

Quelle: Wikipedia
Originaltitel: Real Steel
lose basierend auf der Kurzgeschichte: "Steel" von Richard Matheson
Produktionsland: Vereinigte Staaten, Indien
Originalsprache: Englisch
Genre: Action, Boxen, Sci-Fi, Drama
Erscheinungsjahr: 2011
Länge: 127 min.
Altersfreigabe: FSK 12

Inhalt:

Der völlig abgebrannter Ex-Boxer und nun Roboter-Boxer Charlie erfährt von dem Tod seiner Ex-Freundin mit der er einen Sohn (Max) hat. Er fährt zum Gericht um das Sorgerecht an Max' Tante Debra und deren reichen Mann Marvin abzugeben. Den Reichtum von Marvin und seine Schulden vor Augen trifft er einen Deal mit ihm. 100.000$ für das Sorgerecht von Max mit der Bedingung den Sommer mit ihm zu verbringen, damit Marvin den Sommer alleine mit seiner Frau in Italien verbringen kann. Da Charlie keine Lust hat auf seinen Sohn aufzupassen hat er die Absicht ihn bei Bailey (seiner Ex?)Freundin zu parken. Aber dann kommt doch alles anders als gedacht, dann Max ist nicht gewillt mitzuspielen, besonders dann nicht als er erfährt das Charlie ihn an seine Tante und deren Ehemann verkauft hat.

11. November 2011

Suchanfragen (Teil 1)

Normalerweise schaue ich mir meine Suchanfragen nicht an, sind auch häufig immer nur die gleichen, aber manchmal gab es schon merkwürdige Anfragen, nur leider nicht so witzige wie bei anderen. xD


unsterblichkeitsgen würmer zucker

What!? Da hat wohl jemand zu viel "Rubinrot" gelesen. Ein Unsterblichkeitsgen gibt es (noch) nicht. Aber wenn doch, was haben Würmer und Zucker damit zu tun?

"l. j. mcdonald" "die krieger der königin" rar

Solche Anfragen kommen bei mir sehr häufig vor, keine Ahnung wieso! Um das ein für alle Mal klar zustellen, hier gibt es keine E-Books und schon gar keine illegalen! *grummel*

what does besser als mir, wahrscheinlich mean

Hä?  Ich glaub es Denglischt hier ganz gewaltig.

hübsche schwänze

Tja, einmal kurz den hübschen Schwanz von meinem Plüsch-Stinktier Nick erwähnt und schon kriegt man solche Anfragen. Ich hab hier ein paar hübsche Schwänze zu Hause, der von meinem Waschbären und kleinen Panda ist auch nicht zu verachten! Ich seh halt auf hübsche Schwänze (bei Plüschtieren natürlich!). xD


10. November 2011

Filmview - Kung Fu Panda 2

Quelle: Wikipedia
Originaltitel: Kung Fu Panda 2
Reihe: Fortsetzung von "Kung Fu Panda"
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2011
Länge: 91 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6
auch in 3D

Kritik: 

Wie ich schon in einem meiner früheren Posts erwähnt habe bin ich ein großer Fan von "Kung Fu Panda", obwohl ich sehr skeptisch war, denn der Film ist unglaublich witzig gewesen und hat mich super unterhalten. Von der Fortsetzung war ich dann aber letztendlich etwas enttäuscht, vielleicht auch weil mich der Vorgänger so positiv überrascht hat. Insgesamt würde ich aber dennoch nicht sagen, dass "Kung Fu Panda 2" ein schlechter Film ist, überhaupt nicht, er hat mir im Vergleich zum Vorgänger nur nicht so gut gefallen.
Dies lag unter anderem daran, dass ich die Geschichte etwas langatmig fand, sie war zwar interessant, aber zwischendurch fehlte mir einfach die Spannung. Mir waren das einfach viel zu viele chaotische und damit häufig nicht mehr so witzige Kampfszenen, die dann oft auch sehr unspektakulär oder einfach nur blöd geendet haben. Man hätte wesentlich mehr Originalität in die Kämpfe stecken können, im Gegensatz zum Vorgänger fehlte mir einfach der Überraschungsaskpekt.

Ich muss auch sagen, dass der Film weniger witzig und humorvoll ist. Während ich noch bei "Kung Fu Panda 1" dauernd lachen musste, waren die Witze hier immer noch vorhanden (ich sag nur: Po's Mother: We replaced you dear with this lovely radish. Po: Rrradish? Po's Father: It's quite, polite and frankly does better Kung Fu. Super Szene. xD) aber nicht mehr so häufig. Vielleicht war das auch eine gute Entscheidung, so hat man nicht nur versucht den Vorgänger zu kopieren, aber ich war dadurch etwas enttäuscht. Gut fand ich jedoch, dass man dem Film eine etwas ernster und traurigere Atmosphäre gegeben hat, der Film ist düsterer und emotionaler und hebt sich so deutlich vom ersten Teil ab. Man erfährt nämlich endlich etwas über die Vergangenheit von Po, ich hatte mich ja schon im ersten Teil gefragt, wieso er einen Gänserich als Vater hat. :D Manche werden vielleicht genau deshalb den Film mehr mögen, da der Schwerpunkt nicht nur auf dem Humor liegt, sondern auch etwas mehr auf einer sinnvollen Story und der Charakterentwicklung. Interessant ist in dem Zusammenhang auch der Kurzfilm "Die Geheimnisse der Furiosen Fünf", die DVD dazu ist allerdings für einen 23 Min. Film total überteuert (außerdem spricht Hape nicht Po).

Die Animationen waren wie auch bei "Kung Fu Panda 1" sehr gut, mir hat besonders gefallen, dass immer wieder andere Animationstechniken/Arten verwendet werden, dadurch wirkt der Film auch künstlerisch sehr schön.

Fazit:

Wenn man wieder ein witziges Wunderwerk wie beim ersten Teil erwartet wird man vielleicht enttäuscht sein, der Film ist etwas weniger humorvoll, sondern stattdessen etwas ernster. Manchen wird der Film vielleicht genau deshalb gefallen, denn der Film ist keinesfalls schlecht! Wer "Kung Fu Panda 1" mochte, sollte sich aber auf keinen Fall die Fortsetzung entgehen lassen, süß und unterhaltsam ist sie auf jedenfall.

Bewertung: 4 von 5 Filmrollen

8. November 2011

Review - Nick and Norah's Infinite Playlist - Rachel Cohn/David Levithan


  • Deutscher Titel: Nick und Norah - Soundtrack einer Nacht
  • Reihe: -
  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Knopf Books for Young Readers
  • Erschienen am: 28. August 2007
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0375835339
  • Leseprobe: bei Amazon

Klappentext:

It all starts when Nick asks Norah to be his girlfriend for five minutes. He only needs five minutes to avoid his ex-girlfriend, who’s just walked in to his band’s show. With a new guy. And then, with one kiss, Nick and Norah are off on an adventure set against the backdrop of New York City—and smack in the middle of all the joy, anxiety, confusion, and excitement of a first date.

This he said/she said romance told by YA stars Rachel Cohn and David Levithan is a sexy, funny roller coaster of a story about one date over one very long night, with two teenagers, both recovering from broken hearts, who are just trying to figure out who they want to be—and where the next great band is playing.

Told in alternating chapters, teeming with music references, humor, angst, and endearing side characters, this is a love story you’ll wish were your very own. Working together for the first time, Rachel Cohn and David Levithan have combined forces to create a book that is sure to grab readers of all ages and never let them go.

6. November 2011

Neuzugänge #47

hier geht's zur Verlagsseite
Diese Woche gab es wieder nur einen Neuzugang, aber da ich diese Woche nicht einmal "Nick and Norah" beenden konnte (meinen DGL Hausaufgaben sei Dank und ja lieber Dozent ich finde Sie jetzt noch be*piep*ter als vorher!) ist es auch besser so. Gelesen und bekommen habe ich nur den zweiten Band von "Pretty Guardian Sailor Moon" und selbst für ihn habe ich zwei Tage gebraucht. *seufz*

Gestern habe ich versucht Apfelkompott zu machen. Eigentlich wollte ich nur ein paar Äpfel aufkochen, da ich auf rohe Äpfel (und auch auf anderes Obst/Gemüse) durch meinen Heuschnupfen allergisch reagiere. Besonders meine Karottenallergie nervt, da ich Karotten am liebsten roh esse. :( (Ob ich wohl auf meinen Karotti auch allergisch reagiere, ich sollte man ihn seine weiche Spitze beißen *g*). Ich bin nicht extrem allergisch, aber eine brennende dicke Lippe und Juckreiz im Rachen versuche ich dann doch zu vermeiden. Leider ist meine Allergie mit den Jahren immer schlimmer geworden, hoffentlich setzt sich das nicht fort. :O Am Ende waren es dann doch keine kurz aufgekochten Äpfel, sondern irgendein Zwischenzustand zwischen Kompott und roh. Nun ja, mal davon abgesehen, dass ich etwas zu viel Zimt benutzt habe hat mein Apfel-Sulatinen-Mischmasch doch ganz gut geschmeckt, dass nächste Mal werde ich es allerdings mit Äpfeln ohne Schale probieren, obwohl unter der Schale der meiste Geschmack sitzt.

Am Wochenende habe ich wieder mehrere Filme mit meinem Freund gesehen. Als erstes "Kung Fu Panda 2", nachdem ich den ersten Teil so toll fand. Ich war leider etwas enttäuscht, da ich den Film etwas langatmig fand. Aber gut war, dass man nicht einfach nur versucht hat den Humor des ersten Teils zu kopieren, sondern den Film etwas ernster und emotionaler gemacht hat.
Danach folgte "So finster die Nacht", die Rezension gab es ja schon gestern. Wie dort erwähnt war der Film nichts für mich.

Am nächsten Tag haben wir dann erst "#9" gesehen. Der Film ist nun wirklich kein Kinderfilm, daher auch FSK 12, die Atmosphäre war sehr düster und traurig. Trotzdem war der Film irgendwie niedlich und auch sehr nett anzuschauen. Storymäßig war der Film eher Durchschnitt, aber ich mochte die Animationen. Insgesamt hat mich der Film atmosphärisch ein bisschen an Coraline erinnert, der Film war auch sehr gruselig und düster, wenn auch nicht so traurig. Ich hätte mir nur gewünscht, dass man was die Seelen- und Menschlichkeitssache anging etwas mehr in die Tiefe gegangen wäre.
Nach der Enttäuschung mit "So finster die Nacht" haben wir uns danach "The Ring" (also die US-Version) angeschaut. Der Film war deutlich grusliger und manchmal auch ekliger, besonders durch das Ende. Persönlich sind solche Filme allgemein nicht mein Fall, aber der Film hat erreicht was ich wollte, ich habe mich gegruselt und konnte/wollte an manchen Stellen gar nicht hinschauen. Ich bereite mich also langsam auf "Paranormal Activity" vor, den ich mir immer noch nicht anschauen möchte, weil ich zu viel Angst habe. xD

5. November 2011

Filmview - So finster die Nacht

Quelle: Wikipedia
Originaltitel: Låt den rätte komma in
Buchvorlage: Låt den rätte komma in von John Ajvide Lindqvist
Produktionsland: Schweden
Originalsprache: Schwedisch
Genre: Fantasy, Drama, "Horror", Literaturverfilmung
Erscheinungsjahr: 2008
Länge: 106 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Kritik:

Ich habe mir den Film, der im Englischen "Let The Right One In" heißt, in der Hoffnung angeschaut einen anspruchsvollen Vampir-Horrorfilm ohne zu viel Blut geliefert bekommen, aber weitgefehlt. Von einem Film, der meinem Freund als einer der besten "Vampir-Horrorfilme" empfohlen wurde und dessen Trailer wirklich gruslig ist, hätte ich mir einfach mehr erwartet. Obwohl ich sehr, sehr schwache Nerven habe wurden diese in "So finster die Nacht" kaum beansprucht. Ich war selber überrascht, wie wenig ich mich gegruselt habe (bei "Zimmer 1408" hatte ich mehr Angst). Klar, es gab einige wenige horrormäßige Szenen, die aber eher nicht zum gruseln sind, daher auch die Altersfreigabe als 16, aber insgesamt war der Film doch eher ein Jugenddrama in denen auch ein Vampir mitspielt. Ein 12 jähriger, introvertierter Junge der in der Schule gemobbt  wird und sich in seiner Phantasie vorstellt wie er seine Peiniger umbringt lernt das Vampirmädchen Eli kennen und beide werden Freunde oder auch mehr. Hätte ich gewusst, dass dieser Storyteil eigentlich bestimmend für die Geschichte ist, hätte ich mir "So finster die Nacht" gar nicht angeschaut, da ich überhaupt kein Fan von solchen Jugend/Gesellschaftsdramen bin. Ich habe mich während des Films daher sehr gelangweilt und irgendwie auf ein paar gruslige Szenen gewartet, aber überraschende Szenen, die einem den Atemstocken lassen, kamen einfach nicht.

Der Film hebt sich durch diese Kombinination aus Vampirmythos und Drama natürlich sehr von anderen Vampirfilmen ab und wird dadurch sicherlich auch viele Fans haben. Man sollte nur nicht wie ich erwarten einen grusligen Horrorfilm geliefert zu bekommen, Schauerelemente finden sich in "So finster die Nacht" auch, aber dominieren nicht die Handlung.

Fazit:

Ein etwas anderer Vampirfilm, der nicht mit Horror, sondern Drama punktet, nur halt nicht bei mir. ;)

Bewertung: 2 von 5 Filmrollen

Anmerkung:

Es gibt übrigens auch eine US-amerikanische Neuverfilmung (wie immer!) mit dem Titel "Let Me In".

1. November 2011

Neuzugänge #46

Jetzt gibt es endlich Bilder von Röschen und Berry. Irgendwie haben sie sich beim Fototermin entschieden den unbenutzen Strohut meines Freundes anzuprobieren. Ich finde er steht ihnen ausgezeichnet. *g*

Diese Woche habe ich es tatsächlich geschafft zwei Romane durchzulesen! Da ich diesen Monat insgesamt nur drei Romane gelesen habe wirklich ein echtes Wunder. Zum einen habe ich nach zwei langen Monaten endlich "Brennende Finsternis" von Gail Carriger beendet, dass mich trotz eigentlich extrem langatmiger Handlung durch das Ende doch neugierig auf den dritten Band der Reihe machte. Ich hatte mir bis kurz vorm Ende eigentlich geschworen, erst einmal keinen Roman von Gail Carriger mehr zu lesen, aber dieses Ende machte meinen Schwur (fast) zunichte. Noch bin ich standhaft, ich hoffe das bleibt auch so, je länger ich warte, desto mehr nimmt meine Neugier auf eine Fortsetzung normalerweise ab. xD Der zweite Roman war "Blutbraut" von Lynn Raven, dem genauen Gegenteil von "Brennende Finsternis". So schnell habe ich fast noch keinen über 700 Seiten Roman gelesen. 

Passend zu meiner fast wieder komplett entflammten Leselust kamen diese Woche auch einige neue Romane bei mir an. Den (doofen) Rabatten von Amazon sei Dank, eigentlich wollte ich ja gar keine neuen Romane mehr kaufen, bis sich mein SuB entschlackt hat. Aber ich falle ja jedes Mal wieder auf solche Rabattaktionen rein. Aber ich habe wenigstens darauf verzichtet ein oder zwei Historicals einzupacken, da ich davon sehr viele auf meinem SuB habe und zur Zeit eigentlich auch keine Lust habe sie zu lesen. Bei dem neusten Roman von Julie Quinn wäre ich aber fast schwach geworden, der Roman war schon in meinem Einkaufswagen, aber bei so vielen ungelesenen Romanen von ihr durfte ich ihn einfach nicht kaufen. Der Preis wird hoffentlich irgendwann noch einmal gesenkt, denn über 7€ will ich für "Just Like Heaven" nicht ausgeben.