30. Januar 2011

Neuzugänge #10

Nachdem wir ein paar Stunden lang kein Internet hatten, kann ich mich nun endlich diesem Post widmen. ^^

"Romancing Mr. Bridgerton" (Bridertons 4) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 370 Seiten
  • Verlag: Avon; Auflage: Reissue (2. Juli 2002)
  • ISBN-13: 978-0380820849
Penelope Featherington has secretly adored her best friend's brother for... well, it feels like forever. After half a lifetime of watching Colin Bridgerton from afar, she thinks she knows everything about him, until she stumbles across his deepest secret... and fears she doesn't know him at all.

Colin Bridgerton is tired of being thought nothing but an empty-headed charmer, tired of the neverending sameness of his life, and, most of all, tired of everyone's preoccupation with the notorious gossip columnist Lady Whistledown, who can't seem to publish an edition without mentioning him in the first paragraph. But when Colin returns to London from a trip abroad, he discovers nothing in his life is quite the same—especially Penelope Featherington! The girl who was always simply... there is suddenly the girl haunting his dreams. But when he discovers that Penelope has secrets of her own, this elusive bachelor must decide... is she his biggest threat—or his promise of a happy ending?

Nur noch ein paar Seiten und ich habe auch den vierten Band der Bridgerton-Reihe durchgelesen, aber er wird auch vorerst der letzte bleiben, bis ich mir den fünften Band gekauft habe. Da man die Avon-Ausgabe von "To Sir Phillip With Love" nicht bei Amazon bestellen kann, muss ich mir erst einmal etwas anderes überlegen, wahrscheinlich muss ich auf buecher.de zurückgreifen, auch wenn dort die englischen Bücher etwas teurer sind.

"Once and Always" von Judith McNaught

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Pocket; Auflage: Reissue (21. Mai 2002)
  • ISBN-13: 978-0671737627

Across the vast ocean sailed Victoria Seaton, a free-spirited American beauty left suddenly orphaned and alone. Eager to claim her long-lost heritage, she was amazed at the formal elegance of Wakefield, the sumptuous English estate of her distant cousin...the notorious Lord Jason Fielding. Sought after at plays, operas, and balls by London's most fashionable ladies, Jason remained a mystery to Victoria. Bewildered by his arrogant demeanor, yet drawn to his panther-like grace, she came to sense the searingly painful memories that smoldered in the depths of his jade-green eyes.
Unable to resist her spitfire charm, Jason gathered her at last into his powerful arms, ravishing her lips with his kisses, arousing in her a sweet, insistent hunger. Wed in desire, they were enfolded in a fierce, consuming joy, free at last from the past's cruel grasp. Then, in a moment of blinding anguish, Victoria discovered the shocking treachery that lay at the heart of their love...a love she had dreamed would triumph...Once And Always.

Eigentlich besitze ich diesen Roman schon, allerdings ist die Ausgabe nicht nur sehr alt und vergilbt, sondern auch abgegrabbelt. Außerdem sieht die neuste Ausgabe auch wesentlich schöner aus und passt so auch zu den anderen Romanen, die von Judith McNaught in meinem Regal stehen habe. :-)


"Whitney, my Love" von Judith McNaught


  • Taschenbuch: 736 Seiten
  • Verlag: Pocket (1. Juni 2000)
  • ISBN-13: 978-0671776091
Under the dark, languorous eyes of Clayton Westmoreland, the Duke of Claymore, Whitney Stone grew from a saucy hoyden into a ravishingly sensual woman. Fresh from her triumphs in Paris society, she returned to England to win the heart of Paul, her childhood love...only to be bargained away by her bankrupt father to the handsome, arrogant Duke. Outraged, she defies her new lord. But even as his smoldering passion seduces her into a gathering storm of desire, Whitneycannot -- will not -- relinquish her dream of perfect love.  

Ebenfalls einer meiner Lieblingsromane von Judith McNaught, bisher hatte ich diesen Roman leider nur auf Deutsch und habe mich daher  entschieden mir "Whitney, my Love" endlich auf Englisch zu kaufen. Die deutsche Ausgabe ist zwar nicht schlecht, aber das englische Cover gefällt mir wesentlich besser. Es gibt auch noch zwei weitere Romane über die Westmorelands, sowie eine Kurzgeschichte, allerdings gefiel mir damals "Whitney, my Love" am besten. Ich kann mich jedoch noch vage erinnern, dass sich die männlichen Protagonisten bei Judith McNaught im Allgemeinen, was die Hochzeitsnacht angeht, nicht sonderlich feinfühlig verhalten haben, ganz im Gegenteil. Ich weiß gar nicht, ob mir das heute wirklich noch so gut gefallen würde, aber es würde sich zumindest von den Historicals, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, abheben.

"When He Was Wicked" (Bridgertons 5) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon (29. Juni 2004)
  • ISBN-13: 978-0060531232
In every life there is a turning point. 

A moment so tremendous, so sharp and breathtaking, that one knows one's life will never be the same. For Michael Stirling, London's most infamous rake, that moment came the first time he laid eyes on Francesca Bridgerton. 

After a lifetime of chasing women, of smiling slyly as they chased him, of allowing himself to be caught but never permitting his heart to become engaged, he took one look at Francesca Bridgerton and fell so fast and hard into love it was a wonder he managed to remain standing. Unfortunately for Michael, however, Francesca's surname was to remain Bridgerton for only a mere thirty-six hours longer -- the occasion of their meeting was, lamentably, a supper celebrating her imminent wedding to his cousin. 

But that was then . . . Now Michael is the earl and Francesca is free, but still she thinks of him as nothing other than her dear friend and confidant. Michael dares not speak to her of his love . . . until one dangerous night, when she steps innocently into his arms, and passion proves stronger than even the most wicked of secrets . .

Wieder ein gebrauchtes Buch, bis auf die vielen Leseknicke im Rücken auch noch gut in Schuss. Ich frage mich immer, wie man es schafft beim normalen Lesen so viele Knicke in ein Buch zu bekommen. :O Bei dicken Taschenbüchern ist dies verständlich, aber normalerweise bekommen Taschenbücher bei mir keine Leseknicke im Rücken...

"On The Way to The Wedding" (Bridgertons 8) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Little, Brown Book Group (6. Juli 2006)
  • ISBN-13: 978-0749936907
Unlike most men of his acquaintance, Gregory Bridgerton believes in true love. And he is convinced that when he finds the woman of his dreams, he will know in an instant that she is the one. And that is exactly what happened. Except...

She wasn't the one. In fact, the ravishing Miss Hermione Watson is in love with someone else. But her best friend, the ever-practical Lady Lucinda Abernathy, wants to save Hermione from a disastrous alliance, so she offers to help Gregory win her over. But in the process, Lucy falls in love. With Gregory! Except...

Lucy is engaged. And her uncle is not inclined to let her back out of the betrothal, even once Gregory comes to his senses and realizes that it is Lucy, with her sharp wit and sunny smile, who makes his heart sing. And now, on the way to the wedding, Gregory must risk everything to ensure that when it comes time to kiss the bride, he is the only man standing at the altar... 

Die Ausgabe passt zwar nicht zu den anderen in meinem Bücherregal, aber sie war als Mängelexemplar ziemlich günstig über das Internet zu beziehen, da musste ich einfach zuschlagen, auch wenn mir die englischen Ausgaben eigentlich nicht so gefallen. Außerdem bin ich ohnehin gespannt, ob mir dieser Band gefallen wird, bei den schlechten Rezensionen und Bewertungen, die ich so im Internet gefunden habe.

"What Happens in London" (Bevelstokes 2) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Piatkus Books (23. Juli 2009)
  • ISBN-13: 978-0749941895
When Olivia Bevelstoke is told that her new neighbor may have killed his fiancée, she doesn't believe it for a second, but still, how can she help spying on him, just to be sure?  So she stakes out a spot near her bedroom window, cleverly concealed by curtains, watches, and waits... and discovers a most intriguing man, who is definitely up to something.
Sir Harry Valentine works for the boring branch of the War Office, translating documents vital to national security.  He's not a spy, but he's had all the training, and when a gorgeous blonde begins to watch him from her window, he is instantly suspicious.  But just when he decides that she's nothing more than a nosy debutante, he discovers that she might be engaged to a foreign prince, who might be plotting against England. And when Harry is roped into spying on Olivia, he discovers that he might be falling for her himself...

Diesen Band habe ich zeitgleich mit "On the Way to the Wedding" gekauft, es handelt sich wieder um ein Mängelexemplar. Mir gefällt das Cover wirklich gut, im Gegensatz zur amerikanischen Ausgabe, die ich etwas langweilig finde. Leider handelt es sich aber um eine andere Auflage als "On the Way to Wedding", sodass selbst die beiden englischen Ausgaben nicht zusammen passen. Ich bin wirklich gespannt, ob der Roman hält was er verspricht, nach "Ten Things I Love About You" bin ich wirklich sehr an Harrys und Olivias Geschichte interessiert.



meine Quellen: 
Romancing Mr. Brigerton: Cover/Inhalt / Buchinformationen
Once and Always: Cover/Inhalt / Buchinformationen
Whitney, my Love: Cover/Inhalt / Buchinformationen
When He Was Wicked: Cover / Buchinformationen
On the Way to the Wedding: Cover / Inhalt / Buchinformationen
What Happens in London: Cover / Inhalt / Buchinformationen


29. Januar 2011

Review - The Duke and I - Julia Quinn

  • Reihe: Bridgertons #1
  • Taschenbuch: 371 Seiten
  • Verlag: Avon
  • Erscheinungsdatum: Reissue. 5. Januar 2000
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0380800827
  • Leseprobe: erstes Kapitel

Klappentext:

Can there be any greater challenge to London's Ambitious Mamas than an unmarried duke?
—Lady Whistledown's Society Papers, April 1813

By all acounts, Simon Basset is one the verge of proposing to his best friend's sister, the lovely—and almost-on-the-shelf—Daphne Bridgerton. But the two of them know the truth—it's all an elaborate plan to keep Simon free from marriage-minded society mothers. And as for Daphne, surely she will attract some worthy sutiors now that it seems a duke has declared her desirable.
But as Daphne waltzes across ballroom after ballroom with Simon, it's hard to remember that their courtship is a complete sham. Maybe it's his devilish smile, certainly it's the way his eyes seem to burn every time he looks at her... but somehow Daphne is falling for the dashing duke... for real! And now she must do the impossible and convince the handsome rogue that their clever little scheme deserves a slight alteration, and that nothing makes quite as much sense as falling in love...

Bewertung:

"The Duke and I" ist der zweite Roman, den ich von Julia Quinn gelesen habe und ich muss sagen, dass er mir leider kaum besser gefiel als "Ten Things I Love About You", bietet allerdings etwas mehr Erotik. ;-)

Der Roman bietet einen angenehmen Einstieg in die Bridgerton-Reihe und macht Lust auf mehr, allerdings gibt es noch viel Luft für Verbesserungen. 
Die erste Hälfte des Romans gefiel mir wenig, der Anfang war tatsächlich noch langatmiger und langweiliger als bei "Ten Things I Love About You", obwohl ich das fast nicht für möglich hielt. Es passierte überhaupt nichts, dieses nichts war zwar tatsächlich sehr amüsant und angenehm zu lesen, aber nicht sonderlich spannungsfördend. Ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann aber Gott sei Dank an Fahrt auf und wird merklich romantischer. Während die ersten 150 Seiten einschläfernd waren wie eine Valium Tablette wurde ich bei zweiten Hälfte wirklich gefesselt und konnte den Roman nicht mehr zur Seite legen. Und nur dies hat dazu geführt, dass mich die Geschichte am Ende zwar nicht ganz überzeugte, aber angenehm unterhalten hatte.

Simon und Daphne waren für mich ein wirklich süßes Pärchen, allerdings bleibt einem besonders Daphne nicht sonderlich gut im Gedächtnis. Ihr fehlt es an dem gewissen Etwas, sie ist sympathisch und liebenswert, aber dies trifft auf viele Romanheldinnen in Historicals zu. Simons Charakter ist origineller, vor allem sein Stottern hebt ihn von anderen Protagonisten ab, leider wurde dies für mich etwas zu selten in der Geschichte aufgegriffen. Vielleicht hätte Julia Quinn mehr daraus machen können...

Insgesamt fand ich die Handlung etwas dürftig, sie ist nett, aber mehr nicht.

Trotz aller Schwächen komme ich nicht umhin Julia Quinns Schreibstil zu loben, er erinnerte mich teilweise an Jane Austen, bei manchen Sätzen war ich mir sicher, dass ich sie so sogar schon in einigen Verfilmungen von ihren Büchern gehört hatte. Außerdem schreibt Quinn auf eine so wunderbar humorvolle und amüsante Art, dass es mich fast schon über die inhaltlichen Schwachstellen hinwegtröstete.

Fazit:

Es benötigt etwas Durchhaltevermögen, die ersten 150 Seiten zu überwinden, danach kommt man allerdings in den Genuss einer schönen, aber in kaum einer Weise besonderen, Liebesgeschichte. Aber das Durchhalten lohnt sich allein wegen den nächsten Bänden in der Reihe, die mir auch wesentlich besser gefallen haben.
 
Bewertung: 7 von 10 Bücherwürmer


Anmerkung:

Der Roman ist 2003 unter dem Titel "Wie erobert man einen Herzog?" beim Cora Verlag erschienen und später unter dem Titel "Wie erobert man einen Duke?" beim Mira Verlag.

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG; Auflage: 1 (1. Oktober 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3899415377






Bei "The Duke and I" handelt es sich um den ersten Teil der Bridgerton-Reihe:
  1. The Duke and I
  2. The Viscount Who Loved Me
  3. An Offer From A Gentleman
  4. Romancing Mister Bridgerton
  5. To Sir Phillip, With Love
  6. When He Was Wicked
  7. It's In His Kiss
  8. On the Way to the Wedding


meine Quellen: Cover/Inhalt / Buchinformationen / Buchinformationen(dt)  Cover(dt)

24. Januar 2011

Oldview - Once and Always - Judith McNaught

Noch einmal eine uralte Rezension von mir, deswegen wirkt sie inhaltlich vielleicht etwas merkwürdig... ;-) Ich musste manchmal wirklich schmunzeln über das was ich dort erwähnt habe, ich war ja quasi neu im Genre und da hat man nun einmal einen anderen Blick auf solche Romane. ^^
Diesmal musste ich Gott sei Dank wenig ändern, es hat mich wirklich gewundert, dass der ganze Text nicht vor Rechtschreibfehlern und grammatikalischen Grausamkeiten gestrotzt hat. Heute stehe ich mit der deutschen Sprache zwar immer noch (oder schon wieder) auf Kriegsfuß, aber wenn man als Hauptfach Mathematik studiert verlernt man mit der Zeit sinnvolle deutsche Sätze zu bilden, die einen flüssig lesbaren Text ergeben. xD

"Once and Always" ist ein der Romane, die ich unbedingt noch einmal lesen will, aber keine Zeit dafür finde. Von was für einem Wermutstropfen am Ende spricht mein früheres Ich da bloß (der Satz ist ja eine reinste Katastrophe, aber ich kann ihn nicht ändern, da ich mir nicht 100% sicher bin was er bedeuten soll xD), dass würde mich echt interessieren. Wahrscheinlich nur eine total unbedeutende Sache, der ich damals viel Bedeutung zugemessen habe, wäre zumindenst typisch für mich...

Vor ein paar Jahren war Judith McNaught mit Abstand meine Lieblingsautorin was Historicals angeht (nur "Until You" konnte mich nicht überzeugen), aber auch die Contemporaries "Paradise" und "Double Standards"haben mir gefallen, mit ihren neueren Romanen konnte ich jedoch wenig anfangen. Auch wenn inzwischen schon einige Zeit vergangen ist bin ich mir sicher, dass ich ihre Romane auch heute noch lieben würde (zumindest hoffe ich das und deshalb will ich ihre Historicals ja gerade noch einmal lesen).

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Pocket; Auflage: Reissue 
  • Erscheinungsdatum: 21. Mai 2002
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0671737627
  • Leseprobe: erstes Kapitel

Inhalt:

Across the vast ocean sailed Victoria Seaton, a free-spirited American beauty left suddenly orphaned and alone. Eager to claim her long-lost heritage, she was amazed at the formal elegance of Wakefield, the sumptuous English estate of her distant cousin...the notorious Lord Jason Fielding. Sought after at plays, operas, and balls by London's most fashionable ladies, Jason remained a mystery to Victoria. Bewildered by his arrogant demeanor, yet drawn to his panther-like grace, she came to sense the searingly painful memories that smoldered in the depths of his jade-green eyes.
Unable to resist her spitfire charm, Jason gathered her at last into his powerful arms, ravishing her lips with his kisses, arousing in her a sweet, insistent hunger. Wed in desire, they were enfolded in a fierce, consuming joy, free at last from the past's cruel grasp. Then, in a moment of blinding anguish, Victoria discovered the shocking treachery that lay at the heart of their love...a love she had dreamed would triumph...Once And Always.

Bewertung:

Die englische Sprache ist gut zu verstehen, wenn auch nicht sehr einfach, ich habe schon leichter verständliche Romane in Englisch gelesen, aber auch schwerere. Ich habe das Gefühl, dass sich romantische Romane auf Englisch besser anhören, nicht so kitschig und platt wie die deutschen Übersetzungen, bei denen ich immer das Gefühl habe, dass sich alles gleich anhört, es werden immer die gleichen Phrasen und Übersetzungen benutzt. Daher würde ich, wenn einigermaßen gute Kenntnisse in der englischen Sprache vorhanden sind, immer empfehlen Liebesromane in Englisch zu lesen, besonders da man mit der deutschen Übersetzung auch häufiger mal einen Griff ins Klo landet. ;-)

Die Story ist zwar nicht besonders außergewöhnlich, aber ich finde, dass sie besser und realistischer konstruiert ist als viele andere Liebesromane die ich gelesen habe. Es erfrischend, dass z.B. vor und auch nach der Hochzeit noch gezeigt wird, dass Jason eine Geliebte hat. Dies ist zwar traurig für Victoria, aber nur verständlich, kein Mann würde jahrelang ohne eine Geliebte verharren, wenn klar ist, dass seine eigene Frau nicht mit ihm schlafen will. Ferner finde ich es auch gut, dass Jason und Victoria nicht gleich am Anfang des Romans heiraten, wodurch die Geschichte realistischer und spannender wirkt, als wenn sie gleich nach 70 Seiten geheiratetet hätten und danach nur noch Missverständnisse die Geschichte voranbringen und dramatischer machen.

Außerdem ist verständlich und erklärbar, warum Jason so kalt und unnahbar ist, in anderen Romanen scheint es fast so, als ob die Männer einfach aus Prinzip kühl sein müssen. Nichtsdestotrotz und genau deshalb ist Jason sympathisch, besonders zum Ende hin ist er schnuckelig und man muss ihn einfach ins Herz schließen.
Victoria verhält manchmal etwas kindisch und tritt in so einige Fettnäpfchen, aber sie ist trotzdem sympathisch, auch wenn sie charakterlich nicht wirklich auffallend ist, dafür ist Jason zuständig. ;-)

Warum die Urgroßmutter von Victoria in der Mitte des Romans plötzlich ihre Haltung gegenüber der Heirat ändert ist mir auch am Ende nicht ganz klar geworden.

Der Kindheitsfreund von Victoria tut mir am Ende sehr Leid und ich finde, dass es vielleicht noch ein paar mehr Erklärungen hätte geben können. Es ist jedoch auch positiv, da das Ende kein vollständiges "Happy End" ist, naja eigentlich schon, aber mit einem winzig kleinen Wermutstropfen

Fazit:

Meiner Meinung nach ist "Once and Always" ein sehr guter historischer Liebesroman. Wer diese Art von Romanen mag, sollte vielleicht einen Blick riskieren, ich kann "Once and Always" wirklich empfehlen.

Bewertung: 5 von 5 Herzen 

Anmerkung:

Es gibt deutsche Übersetzung "Für immer und ewig, mein Herz", das Cover war leider nicht aufzutreiben.
  • Broschiert: 462 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (1996)
  • ISBN-13: 978-3404125395
Oder auch eine Cora Historical Ausgabe mit dem Titel "Sieg einer großen Liebe".

23. Januar 2011

Oldview - Whisper - Königin der Diebe - Brigitte Melzer

Nach längerem wieder eine ein paar Jahre alte aufbereitete Rezension, die ich heute etwas grenzwertig finde und dabei ist sie noch eine meiner besseren Rezis. xD
Auch wenn der Roman nur 4 Herzen bekommen hat, ist "Whisper" eine meiner Lieblingsromane von Brigitte Melzer und ich lese sie immer wieder gerne. Es gibt übrigens auch eine Taschenbuch-Ausgabe vom Carlsen Verlag, die zwar billiger, aber bei weitem nicht so schön ist. Nachdem ich den Roman nur aus der Bibliothek ausgeliehen hatte, habe ich leider zum TB gegriffen, etwas das ich heute bereue. Geld sparen ist nun einmal nicht alles. *seufz*

  • Gebundene Ausgabe: 251 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter 
  • Erscheinungsdatum: Januar 2004
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3800050727
Klappentext:

Leise wie ein Flüstern in der Dunkelheit schlich Whisper, Königin der Diebe, einst durch Häuser und Gassen. Jetzt will sie sich in Cor Amánthor, der prächtigen Hauptstadt des Königreichs Dallán, zur Ruhe setzen. Doch schon bald wird sie von drei Männern durch die Nacht gejagt. Ein geheimnisvoller Auftraggeber hat sie geschickt; er fordert eine letzte Probe von Whispers Kunst. Es wird ihr Meisterstück, ein Coup, von dessen Erfolg die Geschicke eines ganzen Landes abhängen.

Bewertung:

"Whisper - Königin der Diebe" spielt in der selben Welt wie "Im Schatten des Dämons", es gibt jedoch andere Hauptcharaktere, außerdem spielen die Geschehnisse aus "Whisper" ungefähr 30 bis 35 Jahre vor den Ereignissen aus "Im Schatten des Dämons". Schön fand ich allerdings, dass Whisper und Anajas kurz in "Im Schatten des Dämons" erwähnt werden.  

Meiner Meinung richtet sich "Whisper" an ein etwas jüngeres Publikum als "Im Schatten des Dämons", es handelt sich jedoch nicht um ein Kinderbuch, da es teilweise auch etwas brutalere Szenen gibt. Natürlich keine extreme Gewalt und ähnliches, aber für sehr junge Leser vielleicht nicht so gut geeignet.

Bei "Whisper" handelt sich zwar um einen Fantasyroman, er spielt in einer fiktivenWelt im Mittelalter, dennoch gibt es wenig fantastische Elemente. An einer einzigen Stelle werden "Fabelwesen" erwähnt und das war es dann auch schon. Daher wäre dieser Roman vielleicht auch etwas für diejenigen, die sonst mit Fantasyromanen nicht viel anfangen können.

Besonders der Beginn hat mich gleich gefesselt hat, zum Ende lässt die Geschichte aber leider etwas nach. Im Alles in allem  fand ich die Geschichte nicht ganz so spannend wie "Im Schatten des Dämons", besonders in der Mitte des Romans vor dem Fest in der Burg fand ich die Handlung ein bisschen in die Länge gezogen. Trotzdem hat mich "Whisper" gefesselt und ich hatte den Roman in kürzester Zeit ausgelesen, leider hält die Geschichte dem Vergleich mit seinem großen Bruder nicht stand. Außerdem finde ich es schade, dass der Liebesgeschichte nicht mehr Bedeutung beigemessen wurde, ich hätte gerne mehr über Whisper und Anajas erfahren. Besonders das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen. Wer große Gefühle erwartet wird enttäuscht werden.

Was mir allerdings besser gefallen hat, war der Humor, den es in "Im Schatten des Dämons" so nicht gab, außerdem ist Whisper eine menschlichere Protagonistin. Sie ist nicht makellos und das fand ich an Whisper sehr sympathisch. Sie war stark und selbstständig, etwas das man heute leider eher selten in Jugendromanen findet. Im Gegensatz zu vielen anderen Roman ist sie auch eindeutig die Heldin und nicht der männliche Hauptcharakter. Natürlich gibt es auch die ein oder andere Rettungsaktion, in denen Anajas versucht heldenhaft zu handeln, mit mehr oder weniger Erfolg. ;-)

Ich mag das Ende und auch wieder nicht. Es war mir irgendwie zu offen, ich hätte gerne erfahren was Anajas wirklich denkt und wie es mit den beiden weitergeht. Es ist ein süßes Ende, könnte aber noch romantischer sein. Dennoch sei angemerkt, dass man "Im Schatten des Dämons" etwas über die beiden erfährt, nicht viel, aber wenigstens etwas.

Ich liebe Brigitte Melzers Schreibstil, bei kaum einem anderen Autor kann ich mir die Szenen so bildlich vorstellen. Sie hat eine Erzählweise, die mich an einen Film erinnert, nicht zu langgezogen aber auch nicht zu verkürzt, quasi perfekt um den Roman zu verfilmen. Die Charaktere und die Szenen sind von alleine zum Leben erwacht und haben mich in ihren Bann gezogen, etwas das mir leider viel zu selten passiert. Wirklich sehr schade, dass der Roman so kurz ist, ich hätte gerne noch mehr über Anajas und Whisper gelesen.

Fazit:

Bei "Whisper" handelt es sich um den Debütroman von Brigitte Melzer, der noch einige Schwächen offenbart, mir aber schon sehr gut gefallen hat und den ich immer wieder gerne lese.


 Bewertung: 4 von 5 Herzen


Anmerkung:

Es gibt noch eine Taschenbuch-Ausgabe, deren Cover mir aber überhaupt nicht gefällt. Whisper ist schon erwachsen und nicht wie auf dem Cover impliziert ein kleines Mädchen, wer eine Vorstellung von Whisper bekommen will, sollte sich das Cover der Originalausgabe anschauen. Dort kommt auch die Atmosphäre der Geschichte viel besser rüber.

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag; Auflage: 1 (Mai 2007)
  • ISBN-13: 978-3551364234



22. Januar 2011

Neuzugänge #9

Heute mal meine Zugänge am Samstag, da ich morgen keine Zeit habe. ^^

Nachdem ich letzte Woche keine Neuzugänge zu verzeichnen hatte, kamen diese Woche einige neue Bücher bei mir Zuhause an und nächste Woche werden auch noch ein paar folgen. Danach werde ich versuchen meine Kaufwut etwas einzuschränken, da mein SuB immer größer wird und ich diesen erst in in paar Wochen verkleinern kann. Wenn der Stapel weniger als 30 Bücher enthält, darf ich mich wieder dem Buchkaufen widmen, so habe ich es mir zumindest vorgenommen. :-D

"The Duke and I" (The Bridgertons 1) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon; Auflage: Reissue. (5. Januar 2000)
  • ISBN-13: 978-0380800827
Can there be any greater challenge to London's Ambitious Mamas than an unmarried duke?
—Lady Whistledown's Society Papers, April 1813

By all acounts, Simon Basset is one the verge of proposing to his best friend's sister, the lovely—and almost-on-the-shelf—Daphne Bridgerton. But the two of them know the truth—it's all an elaborate plan to keep Simon free from marriage-minded society mothers. And as for Daphne, surely she will attract some worthy sutiors now that it seems a duke has declared her desirable.
But as Daphne waltzes across ballroom after ballroom with Simon, it's hard to remember that their courtship is a complete sham. Maybe it's his devilish smile, certainly it's the way his eyes seem to burn every time he looks at her... but somehow Daphne is falling for the dashing duke... for real! And now she must do the impossible and convince the handsome rogue that their clever little scheme deserves a slight alteration, and that nothing makes quite as much sense as falling in love...

Diesen Roman von Julia Quinn habe ich schon vor ein paar Tagen ausgelesen, leider habe ich für die Rezension noch keine Zeit gefunden. :-/ Ich kann aber sagen, dass ich diesen Band etwas besser fand als "Ten Things I Love About You", es gibt dennoch noch genug Spielraum für Verbesserungen.

"Der Kuss des Todes" von Brigitte Melzer

  • Broschiert: 347 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Juli 2009)
  • ISBN-13: 978-3473583454
Als Samantha ins Haus ihrer verstorbenen Tante zieht, erlebt sie eine böse Überraschung. Sie hat einen Mitbewohner: Nicholas - jung, anziehend und leider seit über fünfzig Jahren tot. Sam erschaudert beim ersten Anblick, doch dann verliebt sie sich unsterblich in den Geist. Er hütet ein schreckliches Geheimnis, das bald Samanthas Leben bedroht. Plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie trauen soll - den Lebenden oder den Toten.

Eigentlich finde ich die Taschenbuch-Ausgabe echt hässlich, aber ich hatte keine Lust so viel Geld für die gebundene Ausgabe auszugeben, da ich den Roman schon vor ein paar Jahren aus unserer Bibliothek ausgeliehen und gelesen habe. In ein paar Wochen kommt allerdings die Fortsetzung heraus, die ich mir natürlich schon vorbestellt habe, deshalb habe ich mich nun endlich entschlossen mir diesen Roman zu kaufen. Noch einmal lesen werde ich ihn wahrscheinlich erst einmal nicht, es handelt sich also eher eine formale Vervollständigung meiner Büchersammlung, es geht ja nicht an, dass mir ein Roman von Brigitte Melzer fehlt. :-D

"If You Dare" (MacCarrick Brothers 1) von Kresley Cole

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Pocket (26. August 2008)
  • ISBN-13: 978-1416540946
Can he exact revenge? 
 
High in the Pyrenees, a band of mercenaries led by Courtland MacCarrick wages war for General Reynaldo Pascal. When Court turns on the evil general, Pascal orders him killed, but Court narrowly escapes and exacts revenge by kidnapping Pascal's exquisite Castilian fiancée. 

Can she deny her passions? 
 
Lady Annalía Tristán Llorente despises her towering, barbaric captor almost as much as she does Pascal. Her inexplicable attraction to the Highlander only fuels her fury. But nothing will stop her from returning to Pascal -- for if she doesn't wed him, she signs her brother's death warrant, as well as her own. 

Can there be love between them? 
 
From the moment Court discovers that Anna's prim facade masks a fiery, brave lass, his heart's ensnared, and he dares to defy the curse that has shadowed his life -- to walk with death or walk alone. But Pascal vows that he'll hunt the two, never stopping until he's destroyed them both. 

Die ersten beiden Bände ihrer "Immortals after Dark"-Serie konnten mich zwar nicht überzeugen, da sie auch thematisch nicht (mehr) ganz meinem Beuteschema entsprechen. Mit "If You Dare" gebe ich ihr allerdings im Historical-Bereich noch einmal eine Chance, die aber noch etwas auf sich warten muss, da zur Zeit andere Romane Priorität haben.

"The Viscount Who Loved Me" 
(The Bridgertons 2) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon (5. Dezember 2000)
  • ISBN-13: 978-0380815579
1814 promises to be another eventful season, but not, This Author believes, for Anthony Bridgerton, London's most elsuive bachelor, who has shown no indication that he plans to marry.
And in truth, why should he? When it comes to playing the consummate rake, nobody does it better...
—Lady Whistledown's Society Papers, April 1814

But this time the gossip columnists have it wrong. Anthony BridgertonKate Sheffield—the most meddlesome woman ever to grace a London ballroom. The spirited schemer is driving Anthony mad with her determination to stop the betrothal, but when he closes his eyes at night, Kate is the woman haunting his increasingly erotic dreams... hasn't just decided to marry—he's even chosen a wife! The only obstacle is his intended's older sister,
Contrary to popular belief, Kate is quite sure that reformed rakes do not make the best husbands—and Anthony Bridgerton is the most wicked rogue of them all. Kate is determined to protect her sister—but she fars her own heart is vulnerable. And when Anthony's lips touch hers, she's suddenly afraid she might not be able to resist the reprehensible rake herself...

Auch wenn ich eigentlich keine Zeit habe konnte ich es mir nicht nehmen lassen schon etwas in den zweiten Band reinzulesen und ich habe große Erwartungen. Dem Klappentext nach müsste "The Viscount Who Loved Me" genau meinem Geschmack entsprechen.

"An Offer From A Gentleman" 
(The Bridgertons 3) von Julia Quinn

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon; Auflage: Revised and Thu. (3. Juli 2001)
  • ISBN-13: 978-0380815586
 Sophie Beckett never dreamed she'd be able to sneak into Lady Bridgerton's famed masquerade ball—or that "Prince Charming" would be waiting there for her! Though the daughter of an earl, Sophie has been relegated to the role of servant by her disdainful stepmother. But now, spinning in the strong arms of the debonair and devastatingly handsome Benedict Bridgerton, she feels like royalty. Alas, she knows all enchantments must end when the clock strikes midnight.
Who was that extraordinary woman?  Ever since that magical night, a radiant vision in silver has blinded Benedict to the attractions of any other—except, perhaps this alluring and oddly familiar beauty dressed in housemaid's garb whom he feels compelled to rescue from a most disagreeable situation. He has sworn to find and wed his mystery miss, but this breathtaking maid makes him weak with wanting her. Yet, if he offers his heart, will Benedict sacrifice his only chance for a fairy tale love?

Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich Aschenputtel-Geschichten liebe? Wenn das Cover und der Klappentext halten was sie versprechen, dann muss ich diesen Band einfach lieben. *_*

"Hexentöchter" von Mona Vara

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag; Auflage: 3. (7. Januar 2010)
  • ISBN-13: 978-3938281451
Charlie reist nach London, um ihren Bruder zu finden, der zum Vampir geworden ist. Dort wohnt sie bei ihrer Tante, der Hexe Haga, die ein Bordell unterhält. Der ebenso herrische wie mysteriöse Cyrill Veilbrook, den selbst die Vampire fürchten, bietet Haga viel Geld, wenn Charlie ihm exklusiv zur Verfügung steht. Denn laut einer Legende soll die erste Liebesnacht mit einer Succuba die ultimative Lust erzeugen ... Charlie ist empört, doch als ihr Bruder in Gefahr gerät, hilft Cyrill ihnen nur der unter Bedingung, dass Charlie für zwei Wochen in sein Haus zieht und sich von ihm nach allen Regeln der Kunst verführen lässt. Veilbrook ist jedoch nicht der einzige, der an Charlie interessiert ist. Dunkle Wesen wollen sich in London etablieren und die Macht an sich reißen! Der einzige, der ihnen Einhalt gebieten könnte, ist Veilbrook. Doch dieser ist mit der Verführung seiner aufsässigen Hexe beschäftigt ... 

Seit langem wieder einmal ein gebrauchtes Buch, aber in einem super Zustand und auch seit langem einmal wieder ein "erotischer" Roman. Mal schauen was mich erwartet, die bisherigen Romane von Mona Vara, die ich kenne, waren auch nicht erotischer als die beliebten Paranormal Romances, wie J.R.Ward etc.
Die Bücher von Plaisir d'Amour sind mir meistens zu teuer, besonders wenn es sich wie in diesem Fall nicht um einen Roman handelt, den ich unbedingt besitzen möchte, und da noch keine Lizenzausgabe verfügbar ist, habe ich mich notgedrungen auf dem Gebrauchtbüchermarkt umgeschaut. ^^ Eigentlich steht "Süße Verführung" auf meiner Mona Vara Wunschliste ganz oben, aber diesen Roman gab es gebraucht nicht wirklich günstiger zu kaufen. 
"Hexentöchter" ist mein vierter Roman von Mona Vara, "Patricia" fand ich ziemlich gut, "Im Harem des Prinzen" war eigentlich auch sehr schön, aber irgendwie habe ich den Roman wohl am Ende doch nicht zu Ende gelesen (glaube ich zumindest), wieso weiß ich allerdings nicht mehr. "Versuchung" fand ich dagegen echt öde, weshalb in das Buch auch ziemlich schnell abgebrochen habe. ^^



Und zu guter letzt wäre da noch der achte Black Bird Band, denn ich auch schon rezensiert habe. Hier geht es zur Rezension. 

Der letzte Band von "Life Tree's Guardian" stände neu in meinem Bücherregal, wenn der Schuber nicht beschädigt gewesen wäre, mal schauen, wann ich nun endgültig in den Besitz dieses Bandes komme.


meine Quellen: 
The Duke and I (Cover/Inhalt - Buchinformationen); 
Kuss des Todes (Cover - Buchinformationen); 
If you Dare (Cover - Buchinformationen); 
The Viscount Who Loved Me (Cover/Inhalt - Buchinformationen); 
An Offer From A Gentleman (Cover/Inhalt - Buchinformationen); 
Hexentöchter (Cover - Buchinformationen)

20. Januar 2011

Wieso ich doch nicht immer Alles über das Internet bestellen sollte

Die Freude über den Besuch meines Postboten, der mir meine Sendung mit dem langerwarteten letzten Band von "Life Tree's Guardian" plus Schuber brachte, war schnell verfolgen als in den Zustand  sah, in dem sich der Schuber befand. Hätte ich gewusst, wie der verpackt wird, hätte ich ihn überhaupt gar nicht erst im Internet bestellt, aber hinterher ist man immer schlauer. Der Schuber war total deformiert (ein bisschen konnte man ihn noch in Form bringen) und an einer Stelle zerissen, so als ob ein etwas schwereres Paket auf meinem gelegen hat. :-/ Der Schuber ist aber auch unstabil gebaut, bei den alten Schubern von EMA musste man den Schuber selber zusammenbauen und sie waren auch aus einem sehr festen Material, aber dieser Schuber ist wie eigentlich alle heutzutage schon fertig zusammengebaut und nur aus einer sehr dünnen, weichen Pappe. Für den Preis finde ich es in Ordnung, aber er ist für den Versand ungeeignet, wie ich jetzt weiß. Einmal bestelle ich bei Buecher.de, weil der Schuber dort früher lieferbar war als bei Amazon, und schon habe ich den Salat, hätte aber auch bei Amazon passieren können.

 Das bedeutet, dass ich die Sendung leider zurückschicken muss, also heißt es Versand bezahlen (umständlich wieder zurückfordern, was mir allerdings zu umständlich ist und darauf hoffen die wahrscheinlich) und dann auch noch zur Post latschen, um das Paket zurück-zuschicken. Darauf habe ich eigentlich gar keine Lust, aber einen zerstörten Schuber möchte ich keinesfalls in meinem Regal stehen haben.

Entweder ich kaufe mir den Schuber plus Band 5 in einem Buchladen (obwohl ich nicht weiß, ob die Buchläden hier so etwas verkaufen, aber zur Not muss ich es dort bestellen und wenn es beschädigt ist, haben die das Problem :-D) oder ich verzichte auf den Schuber und bestelle den Band einzeln. Letzteres fände ich jedoch sehr schade, denn der Schuber sieht eigentlich richtig schick aus.

So in den nächsten Tagen wird noch eine Rezension zu "The Duke and I" folgen, bisher habe ich allerdings noch nicht die Zeit dafür gefunden... :-)

17. Januar 2011

Review - Black Bird (Band 8) - Kanoko Sakurakoji

  • Originaltitel: ブラックバード (Burakku Baado / Black Bird)
  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Egmont Manga & Anime 
  • Erscheinungsdatum: 14. Januar 2011
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3770473212
  • Status: wird fortgesetzt
  • Bände: 12+

Inhalt: 

Damit Kyou dem Exorzismus entgehen kann und niemand zu Schaden kommt, müsste er mir Misao schlafen, die jedoch sucht nach einem anderen Ausweg, mit mäßigen Erfolg. Währenddessen hat sich Kyou eine andere Lösung überlegt, die allerdings bei Misao zu Gewissensbissen führt. Ist es wirklich in Ordnung was Kyou versucht? Zu allem Überfluss gerät dieser dann aber in Lebensgefahr und nur Misao kann ihn retten.

Bewertung:

Endlich geht es beziehungstechnisch voran, wurde auch langsam Zeit, die letzten Bände waren diesbezüglich etwas unbefriedigend. In diesem Band erreicht die Liebe von Kyou und Misao auf Grund eines Hinterhalts nun doch eine neue Ebene, allerdings bin ich mir über den Ausgang noch unsicher. Das letzte Kapitel endet ziemlich abrupt, sodass ich nicht einschätzen konnte, wie ich das Finale zu deuten habe.
Nachdem ich in den letzten Bänden das Gefühl hatte, dass sich die Geschichte auf der Stelle bewegt,  ruht meine Hoffnung auf etwas mehr Spannung auf dem neunten Band, das Potential ist jedenfalls gegeben.

Etwas zu kritisieren habe ich dann aber doch. Misao geht mir inzwischen nur noch auf die Nerven, auf jeder zweiten Seite bricht sie in Tränen aus, dass das Kyou nicht auch nervt wundert mich wirklich. Ich frage mich echt, ob sie noch etwas kann als umzuheulen? Charakterentwicklung sehe ich bei ihr irgendwie auch nicht, im Prinzip ist es immer das gleiche: Sie heult, sie ist schüchtern, sie ist selbstlos und sie ist so toll, dass jeder sich gleich in sie verliebt. Nachdem die männlichen Charaktere allesamt wirklich gut gelungen sind, selbst Raiku als Exorzist ist mir ans Herz gewachsen, sollte es Kanoko Sakurakoji wirklich schaffen, auch Misao etwas stärker dazustellen.

Fazit:

Wesentlich besser als die vorherigen Bände, da nun endlich auch die Liebesge-schichte voran geht.

Bewertung: 5 von 5 Sterne


Anmerkung:

Der 9te Band erscheint im März 2011.


meine Quellen: Bild / Informationen

16. Januar 2011

Neuzugänge #8 oder auch nicht

Eigentlich wollte ich wie immer meine Neuzugänge vorstellen, leider sind meine bestellten Bücher noch nicht angekommen, daher muss diese Büchervorstellung für diese Woche ausfallen. Allerdings habe ich ein anderes Thema zum posten gefunden, die neuen FAQ zu Smaragdgrün.

Eigentlich sollten in einem Roman die wichtigsten Fragen beantwortet werden, sodass ein FAQ gar nicht notwendig ist, aber auch mir sind nach dem Beenden von Smaragdgrün einige unbeantwortete Fragen durch den Kopf geschossen, einige davon werden im FAQ beantwortet. Aber das ist natürlich kein Grund diesem Thema einen eigenen Post zu widmen, sondern die Tatsache, dass sich Kerstin Gier in ihrem eigenen FAQ widerspricht, wenn sie denn einmal nicht schwammig antwortet. Sie muss ja auch nicht alle Fragen beantworten, manches sollte der eigenen Phantasie überlassen sein, aber sie legt sich bei den wichtigen Fragen eigentlich nie wirklich fest. Manchmal hatte ich beim lesen das Gefühl, dass sie selbst die Antwort nicht weiß oder sie sich die Antwort gar nicht überlegt hat.  Den größten Widerspruch fand ich in Bezug auf Mr. Bernhard, wer den Roman noch lesen möchte, sollte jetzt aufhören weiterzulesen!!!

.~*°SPOILER°*~.
grobe und detaillierte Spoiler in Bezug auf Smaragdgrün

Ganz zu Beginn sagt Kerstin Gier, dass Gwendolyn als Unsterbliche nachdem sie "ausgewachsen" ist nur noch seeeeeeehr langsam altert, ich gehe mal davon aus, dass dies auf alle die unsterblich sind zutrifft, also auch Gideon. Diese Antwort wird später zu einem "WTF! Das ist doch total unlogisch!"-Gedanken führen.

Als nächstes gibt Kerstin Gier an, dass Mr. Bernhard vermutlich Gwens Bruder ist (natürlich legt sie sich nicht fest, als Autorin sollte sie dies jedoch mit Sicherheit wissen, oder etwa nicht?). Nun ich gehe jetzt zumindest davon aus, dass er Gwens Bruder ist, was natürlich auch die später noch beantwortete Frage aufwirft, wie das denn gehen soll. Mr. Bernhard ist ein älterer Herr, vielleicht 60 oder auch 70 Jahre alt. Wann sollen Lucy und Paul ihn dann bitte gezeugt haben? Mit 60 Jahren? Nun, sag niemals nie.

So dann kommen ein paar Fragen mit zu meist schwammigen Antworten, wer möchte, kann sich die selber durchlesen, den Link findet man unten. Allerdings wundert mich die Antwort zu der Frage, wieso Smaragdgrün 2011 spielt, wo doch die anderen Teile 2010 gespielt haben und alles sich in nicht einmal einem Monat abspielt. Vielleicht sehe ich auch den Humor in der Antwort nicht. :-D

Dann folgt eine für mich total widersprüchliche Antwort, natürlich legt sich Frau Gier auch diesmal nicht wirklich fest, aber wahrscheinlich nur, damit sie niemand damit festnageln kann. Und zwar behauptet sie, dass Mr. Bernhard durch seine Gene wahrscheinlich auch unsterblich ist (nur so kann er Gwens Bruder sein und dann im Jahre 2010 oder 2011 noch leben). Aber WENN er unsterblich ist, würde er doch ab dem Erwachsenenalter nicht mehr altern, aber er ist ein älterer Herr, wie Kerstin Gier in einer späteren Antwort noch einmal erwähnt. Wie geht das? Wenn man trotz Unsterblichkeitsgen so schnell altert, ist die Unsterblichkeit wirklich sehr kurz oder habe ich irgendetwas wichtiges übersehen? o.O Vielleicht ist man auch erst mit fortgeschrittenen Alter "ausgewachsen" im Sinne von Kerstin Gier zumindest. ;-)

So genug beschwert, die Edelstein-Trilogie ist trotzdem super. Trotzdem hätte ich von Kerstin Gier etwas prägnantere oder logischere Antworten erwartet.

Hier geht es zum vollständigen FAQ (natürlich sind dort Spoiler zum letzten Teil enthalten).

15. Januar 2011

"Ein Jahr voller Bridgertons" und weiteres Blog-Geblubbere

Challenge-Geblubber



Ich gebe hiermit Elena von Leseträume die Schuld, dass ich meinen selbstauferlegten Schwur, niemals an einer Challenge teilzunehmen, einfach brechen musste. Hier hat sie eine Challenge vorgestellt an der ich unmöglich nicht teilnehmen konnte, bei dem Enthusiasmus mit dem mir die Bridgertons empfohlen wurden, muss ich einfach selber herausfinden, was an dem Phänomen dran ist. :-D 


Buch-Geblubber

Bei "The Lost Saint" von Bree Despain komme ich sowas von überhaupt nicht voran, bin nach einer Woche erst bei Seite 20 und irgendwie habe ich auch gar keine Lust weiterzulesen. Aber ich will den Band durchlesen, wenigstens um dann am Ende sagen zu können, es war schlecht, aber ich habe es geschafft. Wer weiß, vielleicht werde ich ja noch einmal überrrascht...Außerdem hält mich ein uninteressantes Buch weniger vom Lernen ab, aber dazu braucht es auch nicht immer ein Buch xD

Gestern habe ich allerdings ein Buch meines Freundes überflogen und zwar "Alles, was ein Mann wissen muss" von Oliver Kuhn. Nun, ich bin natürlich kein Mann (gott sei Dank!), aber besonders das allgemeine Wissen am Anfang fand ich sehr interessant, ist aber außer für "Trivial Pursuit" oder "Wer wird Millionär?" total unbrauchbar und ich bin mir sicher, dass es bessere Bücher gibt, um sich unnötiges, aber interessantes Wissen anzueignen. Der Rest war eher weniger etwas für mich, aber ob richtige Männer diese Tipps wirklich nötig haben ist auch fraglich. xD


Blog-Geblubber

Filia Libri braucht für eine Umfrage für die Uni mindestens 300 Leute. Hier kommt ihr zum entsprechenden Post, ich habe auch schon teilgenommen, die Umfrage dreht sich natürlich um Bücher. ^^

Meine Quellen:  Challenge-Logo  / Buchcover

11. Januar 2011

Review - Ten Things I Love About You - Julia Quinn

Eigentlich sollte ich ja lernen, aber irgendwie mache ich mir gerade selbst so viel Stress, dass ich mich gar nicht darauf konzentrieren kann. :-/ Was meine beide "Gewöhnliche Differentialgleichungs" Prüfungen angeht habe ich kaum noch Hoffnung, ich kann das überhaupt nicht, Analysis war noch nie mein speziell Gebiet. Leider. "Tierphysiologie" wird ein saumäßig schwieriger MP-Test. Ich hab eine Altklausur, aber selbst mit Buch, Internet und Skript finde ich die richtigen Antworten nicht mit Sicherheit heraus. Die eine Antwort könnte stimmen, muss aber nicht, bei anderen Antworten finde ich überhaupt nichts, leider ist nicht angegeben wieviele der Antwortmöglichkeiten richtig sind  ^^" Wie soll ich denn dann bitte ohne Hilfe die richtigen Lösungen herausfinden? Zur Not muss ich versuchen abzuschreiben, hat bei Biochemie super funktioniert, nichts gewusst, trotzdem bestanden. *hust*

Seit langem habe ich mich mal wieder an einer eigenen Inhaltsangabe versucht und ich glaube ich sollte es wirklich lassen. Ich kann einfach keine Zusammenfassungen schreiben, schon in der Schulzeit nicht und das Ganze ist endet dann immer in einem einzigen K(r)ampf. 

Rezension:
  • Reihe: Bevelstoke #3
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon 
  • Erscheinungsdatum: 25. Mai 2010
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0061491894
  • Erstes Kapitel als Leseprobe

Klappentext:

Ten Things You Should Know About This Book

1. Sebastian Grey is a devilishly handsome rogue with a secret.
2. Annabel Winslow's family voted her The Winslow Most Likely to Speak Her Mind and The Winslow Most Likely to Fall Asleep in Church.
3. Sebastian's uncle is the Earl of Newbury, and if he dies without siring an heir, Sebastian inherits everything.
4. Lord Newbury detests Sebastian and will stop at nothing to prevent this from happening.
5. Lord Newbury has decided that Annabel is the answer to all of his problems.
6. Annabel does not want to marry Lord Newbury, especially when she finds out he once romanced her grandmother.
7 is shocking, 8 is delicious, and 9 is downright wicked, all of which lead the way to
10. Happily. Ever. After.

Inhalt:

Annabel Winslow hat keine andere Wahl als sich einen reichen Ehemann zu suchen, um für ihre sieben Geschwister und verwitwete Mutter zu sorgen. Wie passend, dass sich ihre Großeltern sicher sind den perfekten Kandidaten gefunden zu haben, den Earl of Newbury. Er ist reich, betitelt und dringend auf der Suche nach einer gebärfreudigen  Ehefrau, die ihm schnellstmöglich einen Sohn schenkt. Der alternde und schmierige Earl entspricht jedoch überhaupt nicht Annabels Vorstellungen von einem geeigneten Gatten, ganz im Gegensatz zum offensichtlich mittellosen Sebastian Grey, zudem sie sich auf eine besondere Art und Weise verbunden fühlt. Aber hat sie wirklich eine Wahl, denn ihre eigenen Wünsche könnte das Wohl ihrer Familie gefährden...

Bewertung:

"Ten Things I Love About You" ist mein erster Roman von Julia Quinn und wird sicherlich nicht mein letzter bleiben, scheinbar habe ich wohl besonders die Bridgertons verpasst. Schande über mein Haupt als leidenschaftliche Liebesroman-Leserin, ich werde versuchen dies möglichst zeitnah zu ändern...

Irgendwie scheint es dieses Jahr Mode zu sein "Numbers" in Titeln zu verwenden, da wäre zum einen dieser Roman, dann noch "Seven Secrets of Seduction" von Anne Mallory und natürlich die "Love by Numbers"-Serie von Sarah Maclean. Positiv aufgefallen ist mir aber bei diesem Roman, dass die "Ten Things" immer wieder eine Rolle gespielt haben und nicht immer waren es "Ten Things I Love About you". ;-)

Was ich vor dem Lesen noch nicht wusste war, dass es sich bei "Ten Things" um den dritten Teil der "Bevelstoke"-Series handelt, wobei in diesem Roman kein Bevelstoke die Hauptperson mitspielt. Sebastian ist lediglich der Cousin von Harry, der zusammen mit seiner Gattin Olivia einige Auftritte in "Ten Things" hat, wobei mir besonders Olivia sehr sympathisch war. Das Paar aus dem ersten Teil "The Secret Diaries of Miss Miranda Cheever" hat in diesem Teil leider keine Rolle gespielt.

Ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt "Ten Things" zu bewerten, da ich den Roman zwar zügig durchgelesen habe, aber mir dennoch irgendwie das gewisse Etwas gefehlt hat. Die Handlung an sich war weder richtig spannend, noch dramatisch und auch Höhepunkt gab es wohl gerade nicht im Sonderangebot. Besonders der Anfang war extrem langatmig, da die Liebesgeschichte und damit auch die Romantik nur sehr schleppend vorangegangen ist. Ich fand jedoch Annabel und Sebastian ein derart passendes und süßes Pärchen, dass ich trotzdem unbedingt wissen wollte, wie es mit ihnen weitergeht bzw. wie es mit ihnen überhaupt anfängt. Ab der Hälfte hatte mich die Geschichte dann vollends gepackt und habe den Roman dann auch in einer Nacht und Nebelaktion um 5 Uhr morgens durchgelesen gehabt. Etwas muss ich dann aber doch noch kritisieren, ich fand die Handlung ingesamt dann doch etwas mager. Sie war nicht sonderlich originell und um die gesamte Geschichte nachzuerzählen, müsste ich mein Gedächnis auf eine große Probe stellen, denn der Inhalt bleibt einem aus diesem Grund schlecht im Gedächnis, er hebt sich einfach nicht genug ab. Wirklich viel passiert ist auf den 400 Seiten aber eigentlich nicht, die Geschichte ist eher eine gemütliche Dampflok, die sich einen steilen Berg hinaufquält als ein moderner Schnellzug auf ebener Strecke. Jeder muss für sich selber entscheiden was er bevorzugt, ich selber bin gewillt zwischendurch auch einmal in eine Bummelbahn einzusteigen. ;-)

Bei "Ten Things" handelt es sich um einen sehr "puren" Liebesroman, das heißt unter Anderem, dass es keinen unnötigen Schnickschnack, wie vereitelte Mordkomplotte oder Entführungen gibt, mit dem ich ohnehin nichts anzufangen gewusst hätte. Auch gibt es wenig erotische Szenen und diese auch erst im letzten Drittel der Geschichte, zwischenzeitlich war ich mir nicht einmal sicher, ob es überhaupt eine Liebesszene geben wird. Mir persönlich hat dies nichts ausgemacht, so stand die reine Liebesgeschichte im Vordergrund und das trifft genau meinen Geschmack. 

Über Annabel kann ich wenig sagen, sie ist eher unscheinbar und ruhig, aber keinesfalls unsympathisch. Trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, dass Olivia, trotz weniger Auftritte, beinahe überstrahlte. Julia Quinn hätte Annabel sicherlich noch mehr Charaktertiefe verleihen können oder sogar müssen. Szenen, wie die in der sie über ihre "Titel", wie z.B. The Winslow Most Likely to Fall Asleep in Church spricht hätten ruhig häufiger vorkommen können, in denen wurde deutlich wie charmant, liebenswürdig und humorvoll Annabel ist.
Hach, Sebastian war einfach bezaubernd, der perfekte Hauptcharakter, ich würde ihm jedoch raten, es mit DEN drei Worten nicht zu übertreiben. Nichts gegen Liebeserklärungen, aber der Gute hat es in der Szene eindeutig etwas übertrieben. :-D Sein Geheimnis, dass in Punkt eins das Klappentextes erwähnt wird, ist allerdings wenig spektakulär und trägt wenig zur Geschichte bei.

Ich habe zwar relativ viel kritisiert, trotzdem war ich zufrieden mit "Ten Thing I Love About You" und habe den Roman gerne gelesen.

Fazit:

Ein Roman für Liebhaber einer gemächlichen Zugfahrt ohne unnötigen Schnickschnack, aber sympathischen Reisebegleitern. Wer einfach eine schöne, seichte Liebesgeschichte sucht, hat sie mit "Ten Things I Love About You" gefunden.


Bewertung: 7 von 10 Bücherwürmer


Anmerkung:

Bei "Ten Things I Love About You" handelt es sich um den dritten Teil der Bevelstoke-Reihe.

1. The Secret Diaries of Miss Miranda Cheever
2. What Happend in London
3. Ten Things I Love About You

Über einer deutschen Übersetzung ist mir nichts bekannt.

10. Januar 2011

Rezensieren leicht gemacht - Die Universal Rezension

Keine Zeit, aber ihr wollt dringend wieder eine Rezension veröffentlichen? Buch nicht gelesen, aber ihr müsst eine Rezension schreiben? Keine Lust, aber unter sieben neue Rezensionen in einer Woche könnt ihr nicht akzeptieren? Ihr wollt mehr Leser, wisst aber nicht wie ihr eine Rezension schreibt? Dann gibt es die perfekte Lösung, die Universal Rezension!

Wichtig ist natürlich, dass zwei unterschiedliche Rezensionen für die verschiedenen Bewertungen 5-Sterne und 4-Sterne zu Verfügung stehen. Unter 4-Sternen lohnt sich doch überhaupt erst keine Rezension, diese Bewertungen habe ich also gleich einmal weggelassen.

-------------------------------------

5-Sterne:

Ich war von [Titel] von Anfang an total gefesselt, der Schreibstil war super toll und einfach zu lesen. [Autor] hat mich komplett überzeugt wie immer, ich hatte es auch nicht anderes erwartet. Die Geschichte von [Titel] war immer spannend und einfach nur toll, hab [Titel] an einem Tag verschlungen. Die Charaktere waren alle sympathisch, ich habe sie unsterblich geliebt! [Autor] hat sie alle lebendig gemacht, das war so schön. Auch der Schluss von [Titel] war mehr als nur großartig, ich konnte mir kein besseres Ende vorstellen.
Als das Buch vorbei war ich unendlich traurig, weil es so überaus genial war. Ehrlich, jeder muss es lesen! Ich habe überhaupt nichts auszusetzen, denn es war so schön toll. [Autor] ist [der/die] Beste von allen!

Fazit: [Titel] ist einfach nur EMPFEHLENSWERT! Kaufen, kaufen, kaufen! Ich liebe einfach [Titel] und [Autor] sowieso! Einfach perfekt und richtig toll! 5-Sterne und am liebsten noch viel mehr! 


4-Sterne:

Ich war von [Titel] von Anfang an gefesselt, der Schreibstil war toll und einfach zu lesen. [Autor] hat mich überzeugt wie immer, ich hatte es auch nicht anderes erwartet. Die Geschichte von [Titel] war fast immer spannend und echt toll, hab [Titel] an einem Tag verschlungen. Die Hauptcharaktere waren sympathisch, ich habe sie unsterblich geliebt! [Autor] hat sie alle lebendig gemacht, das war so schön. Auch der Schluss von [Titel] war mehr als nur großartig, ich konnte mir kein besseres Ende vorstellen.
Als das Buch vorbei war ich unendlich traurig, weil es so gut war. Ehrlich, jeder muss es lesen der [Genre] liebt! Ich habe nichts auszusetzen, denn es war so toll. [Autor] ist [der/die] Beste von allen!

Fazit: [Titel] ist einfach nur EMPFEHLENSWERT für alle Fans von [Genre]! Kaufen, kaufen, kaufen! Ich liebe einfach [Titel] und [Autor] sowieso! Fast Perfekt und toll! Super nett gemeinte 4-Sterne!


-------------------------------------


Einfach Titel, Autor und Genre eingefügt und mit wenig Arbeit kann man einen ganzen Schwung von aussagekräftigen Rezensionen erstellt werden. Einfacher ist unmöglich! Sollten auch andere diese Idee für sich entdecken, gibt es sogar bald eine große Auswahl an Universal Rezensionen aus denen man wählen kann, für Abwechslung wäre gesorgt. Also Leute macht mit, damit wird es für alle viel entspannter. Anspruch war gestern, Homogenität ist heute!

Da ich heute meinen äußerst großzügigen Tag habe biete ich jedem die Möglichkeit meine Universal Rezension frei zu verwenden. Eine Verlinkung in meine Richtung ist nicht erforderlich, würde wahrscheinlich ohnehin nicht erfolgen. Allerdings sollte bei Verwendung die Veröffentlichung einer eigenen Universal Rezension erfolgen, die wiederum frei zugänglich ist. Ein Geben und Nehmen!

Beispiel: (hieran wieder verdeutlicht, dass eine Universal Rezension immer passt!)

Ich war von der Bibel von Anfang an total gefesselt, der Schreibstil war super toll und einfach zu lesen. Martin Luther hat mich komplett überzeugt wie immer, ich hatte es auch nicht anderes erwartet. Die Geschichte von der Bibel war immer spannend und einfach nur toll, hab Die Bibel an einem Tag verschlungen. Die Charaktere waren alle sympathisch, ich habe sie unsterblich geliebt! Martin Luther hat sie alle lebendig gemacht, das war so schön. Auch der Schluss von der Bibel war mehr als nur großartig, ich konnte mir kein besseres Ende vorstellen.
Als das Buch vorbei war ich unendlich traurig, weil es so überaus genial war. Ehrlich, jeder muss es lesen! Ich habe überhaupt nichts auszusetzen, denn es war so schön toll. Martin Luther ist der Beste von allen!

Fazit: Die Bibel ist einfach nur EMPFEHLENSWERT! Kaufen, kaufen, kaufen! Ich liebe einfach Die Bibel und Martin Luther sowieso! Einfach perfekt und richtig toll! 5-Sterne und am liebsten noch viel mehr!

Gewinnspiel:

Der Gewinner darf sich einen der folgenden wertvollen Gewinne aussuchen (hach, ich habe heute wirklich meinen guten Tag, wenn er will kann der Gewinner gerne alles bekommen, besonders die Rechtschreibfehler werden sich über einen neuen Besitzer freuen)

- eine äußerst originelle Vorstellung seines Blogs bei mir (hab ich erwähnt, das ich unkreativ bin?) (Zustand: nicht definiert)
- einen Haufen voller Rechtschreibfehler und schlechtem Deutsch (versandkostenfrei geliefert direkt in den Blog des Gewinners) (Zustand: defekt)
- Suddenly You - Lisa Kleypas (irgendwo muss ich ja hin mit dem Buch...) (Zustand: gebraucht, aber in Ordnung)

Interessiert? (Ich weiß die Gewinne sind unwiderstehlich!)

1.) Mitmachen ist ganz einfach, veröffentlicht auf einer Seite eine Rezension mit Hilfe meiner Universal Rezension, egal worüber. Gegenstand und Thema ist frei zu wählen, also völlig frei!

2.) Dann verfasst eine eigene Universal Rezension, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Mit jeder veröffentlichten Universal Rezension macht ihr es allen einfacher.

Einfach hier den Link posten oder mir heimlich per Mail schicken, wer sich nicht nicht öffentlich traut. 

Einsendeschluss: [Datum Einfügen]

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen! (bei den Preisen würde ich es aber auch probieren!)
Alle erhaltenen Daten der Teilnehmer, werden natürlich nach dem Gewinnspiel gelöscht.
Nach dem der Gewinner bekannt gegeben wurde, steht es jedem frei den zugehörigen Post zu löschen, aber das wäre sicherlich allen Hilfesuchenden gegegenüber unfair.

[Datum Einfügen] = 16. Januar 2011, 23.59 Uhr